Raiffeisen setzt Autos unter Strom

Der Holzverschlag eingangs der Flawiler Bahnhofstrasse zeigt es an: Hier soll eine Tankstelle für Elektrofahrzeuge entstehen. Initiiert wurde das Projekt, das gegenwärtig öffentlich aufliegt, von der Raiffeisenbank Flawil.

Andrea Häusler
Drucken
Teilen
Hier wird weder eine Telefonzelle errichtet noch Österreich willkommen geheissen: Die Holzsäule markiert die geplante Stromtankstelle. (Bilder: Andrea Häusler)

Hier wird weder eine Telefonzelle errichtet noch Österreich willkommen geheissen: Die Holzsäule markiert die geplante Stromtankstelle. (Bilder: Andrea Häusler)

FLAWIL. Flawil soll, an zentraler Lage im Dorfzentrum, eine Elektrotankstelle erhalten. Das Projekt wurde von der Bau- und Umweltkommission genehmigt und liegt nun bis zum 24. Juni im Gemeindehaus zur öffentlichen Einsichtnahme auf.

Raiffeisen-Initiative

Initiantin der Stromtankstelle ist die Raiffeisenbank Flawil-Degersheim-Mogelsberg-Oberuzwil. «Die Bankleitung ist auf die Gemeinde zugekommen», sagte Mediensprecher Roman Weibel gestern auf Anfrage. Und, man habe sich für eine Zusammenarbeit entschieden.

Nachhaltigkeit ist seit jeher Grundsatz von Raiffeisen und tragende Säule der Genossenschaftsidee. Nachhaltiges Handeln in den Bereichen Gesellschaft, Wirtschaft, aber auch Umwelt unterstützt die Bank schweizweit in verschiedenen Projekten; unter anderem auch mit Stromtankstellen. In welchem Umfang sich die Raiffeisenbank Flawil finanziell am Projekt «Elektrotankstelle» von Gemeinde und TBF beteiligt, ist nicht bekannt: der für das Bauvorhaben zuständige stv. Vorsitzende der Geschäftsleitung, Michael Turi, war gestern telefonisch nicht erreichbar.

Bau in diesem Sommer

Das seit gestern öffentlich aufliegende Projekt sieht den Bau einer Tanksäule sowie eines Parkplatzes vor, der gemäss dem neuen Parkplatzreglement bewirtschaftet werden soll und maximal eine halbe Stunde lang belegt werden darf; zumal der Standort im Trottoirbereich vor der Pius Schäfler AG auf öffentlichem Grund liegt, der als Gemeindestrasse eingeteilt ist. Der Strom, der die Autobatterien lädt, soll vorderhand kostenlos sein. «Flawil will ja als Energiestadt vorbildlicher und ökologischer werden», begründete Weibel. Ein speditives Auflage- beziehungsweise Einspracheverfahren vorausgesetzt, kann mit dem Bau der Stromtankstelle im Sommer begonnen werden.

Die Elektro-Tanksäule wird vor der Pius Schäfler AG plaziert und mit einem Parkplatz ausgestattet.

Die Elektro-Tanksäule wird vor der Pius Schäfler AG plaziert und mit einem Parkplatz ausgestattet.