Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Rätus Castelberg in den katholischen Kirchenverwaltungsrat gewählt

Erwin Wild, Präsident des Kirchenverwaltungsrates, bedauerte an der gestrigen Bürgerversammlung der Kirchgemeinde Bichwil-Oberuzwil die Kündigung von Priska und Toni Ziegler per Ende Juli dieses Jahres. Freude bereitet indes die einstimmige Wahl von Rätus Castelberg in den Kirchenverwaltungsrat.
Bea Naef
Kirchenverwaltungsratspräsident Erwin Wild (rechts) freut sich über die Wahl von Rätus Castelberg. (Bild: Bea Naef)

Kirchenverwaltungsratspräsident Erwin Wild (rechts) freut sich über die Wahl von Rätus Castelberg. (Bild: Bea Naef)

Mit grossem Engagement sind Priska und Toni Ziegler als Pastoralassistenten in der Seelsorge tätig und werden insbesondere in der Katechese eine grosse Lücke hinterlassen. Mit der Suche nach einer geeigneten Nachfolgeregelung wurde gemäss Wild bereits begonnen. Die Verabschiedung des Ehepaars Ziegler findet am 29. Juni statt. Positiv schloss indes die Jahresrechnung 2018. Entgegen dem budgetierten Verlust von 102 300 Franken resultierte einwesentlich tieferes Minus von 1131 Franken. Die wesentlichen Gründe für die Besserstellung begründete Wild mit höheren Steuereinnahmen, weniger Religionsstunden sowie der Verschiebung der Gründung des Zweckverbandes um ein Jahr.

Gleichbleibende Steuern

Trotz des guten Rechnungsabschlusses sei die Kirchgemeinde weiterhin auf Beiträge aus dem Steuerausgleich des katholischen Konfessionsteils des Kantons St. Gallen angewiesen, sagte Wild. Der Grenzsteuerfuss für die Bezugsberechtigung von Ausgleichsbeiträgen bleibe auch in diesem Jahr bei 20 Prozent. Mit den unveränderten vier Prozent Zentralsteuern und 20 Prozent ordentlichen Steuern ergebe sich ein gleichbleibender Gesamtsteuerfuss von 24 Prozent. Ohne Diskussion wurden der Rechnung 2018 und dem Budget 2019 zugestimmt.

Pfarreiheim-Fassade kann saniert werden

Der Kirchenverwaltungsrat beantragte einen Kredit von 140 000 Franken für die Renovation der Eternitfassade im Altbaubereich des Pfarreiheims und das Ersetzen der Fenster. Dem Antrag wurde einstimmig entsprochen.
Mit Applaus wurde der Oberuzwiler Ökonom Rätus Castelberg als Nachfolger von Mireille Mussak in den Kirchenverwaltungsrat gewählt. Er übernimmt die Leitung des Finanzbereichs.
Die Allgemeine Umfrage wurde rege benützt. So wurden unter anderem Fragen zur Entschädigung der Mesmerdienste in Bichwil und Oberuzwil sowie zur Vermietung der Wohnung im Pfarrhaus Bichwil gestellt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.