Räbeliechtli und heisse Räbesuppe

OBERUZWIL. «Räbeliechtli, Räbeliechtli, wo gohsch hi? Dur di dunkli Nacht ohne Sterneschii, do mues mis Liechtli si…». So sangen gross und klein aus vollen Kehlen beim alljährlichen Räbeliechtli-Laternen-Umzug in Oberuzwil.

Merken
Drucken
Teilen

OBERUZWIL. «Räbeliechtli, Räbeliechtli, wo gohsch hi? Dur di dunkli Nacht ohne Sterneschii, do mues mis Liechtli si…». So sangen gross und klein aus vollen Kehlen beim alljährlichen Räbeliechtli-Laternen-Umzug in Oberuzwil. Begleitet wurden die Lieder von herrlich warmem Herbstwetter und zwei jungen Cornettspielern, die dem Gesang eine festliche Note verliehen. Mit den selbstgeschnitzten, leuchtenden Räben und den selbstgebastelten Laternen ging es vom Dorfplatz über das Freibad zum Hallenbad bis zur alten Gerbi. Dort angelangt, erhielten alle Umzugsteilnehmer Räbesuppe vom Pflegeheim Wolfgang, wärmenden Tee und ein Zuckerbrötli vom Frauenverein Oberuzwil. So ist der Räbeliechtli-Laternen-Umzug immer wieder eine herrliche Einstimmung in die nun bevorstehende Adventszeit. (pd)