Quote der Stellensuchenden auf 4,0 Prozent gesunken

OBERUZWIL. Im Einzugsgebiet des Regionalen Arbeitsvermittlungszentrums (RAV) Oberuzwil haben die Stellensuchendenzahlen im Februar abgenommen. Auch die nationalen und die kantonalen Werte verzeichneten einen Rückgang.

Merken
Drucken
Teilen
Das milde Wetter kommt der Bauwirtschaft entgegen. (Bild: Hans Suter)

Das milde Wetter kommt der Bauwirtschaft entgegen. (Bild: Hans Suter)

OBERUZWIL. Im Einzugsgebiet des Regionalen Arbeitsvermittlungszentrums (RAV) Oberuzwil haben die Stellensuchendenzahlen im Februar abgenommen. Auch die nationalen und die kantonalen Werte verzeichneten einen Rückgang.

Leicht mehr Kurzarbeit

Im Monat Februar zeigte sich der für die Jahreszeit übliche leichte Rückgang der Stellensuchendenzahlen. Dieser Rückgang verteilt sich auf viele Branchen, in den städtisch geprägten Gebieten ist die Abnahme indes deutlicher ausgeprägt. Leicht zugelegt haben die Voranmeldungen zur Kurzarbeit. Das Trend-Barometer der Fachstelle für Statistik prognostiziert für die Stellensuchendenzahlen, abgesehen von saisonalen Schwankungen, ein Verharren auf dem aktuellen Niveau.

Im Februar haben sich 212 Personen neu auf dem RAV Oberuzwil angemeldet, während sich 246 stellensuchende Personen abgemeldet haben. Im Vergleich zu Januar dieses Jahres sind somit 34 Personen weniger eingeschrieben. Ende Februar suchten insgesamt 1634 Personen eine neue Anstellung. Die Stellensuchendenquote fiel damit auf den Wert von 4,0 Prozent. Demgegenüber wurden dem RAV Oberuzwil im Februar 50 offene Stellen gemeldet. (pd)