Quo vadis, FC Wil?

Grosse Pläne für das kleine Wil Ostschweiz am Sonntag, 5. Juli 2015

Drucken
Teilen

Als gestandener Mann glaube ich nicht mehr an Märchen aus 1001 Nacht. Düstere Erinnerungen an mittlerweile abgehakte Zeiten des FC Wil kommen in mir auf. Was hat den bisher so besonnenen Challenge-League-Club unter Präsident Roger Bigger dazu bewogen, das Heft aus der Hand zu geben und den Verein an türkische «Investoren» zu verschachern? Haben intelligente Menschen aus dem Morgenland wirklich ein Interesse daran, einem Provinzclub mit sehr beschränktem Zuschauerpotenzial aus ehrenwerten Gründen unter die Arme zu greifen?

Was ist aus dem bis vor kurzem renommierten Ausbildungsverein FC Wil mit seinen treuen Supportern und Sponsoren aus der Region geworden? Was meint denn der Club2000 zu dieser neuen Situation? Ich habe das Gefühl, dass mit dem bedauerlichen Weggang des langjährigen Trainers und Sportchefs Axel Thoma das System FC Wil in sich zusammengekracht ist. Quo vadis, wohin führt deine Reise, FC Wil?

Ich glaube nicht daran, dass der FC Wil in Zukunft weiterhin seine regionale Verwurzelung unter Beweis stellen wird. Ich glaube aber auch nicht daran, dass hinter diesem undurchsichtigen Deal hehre Absichten stecken. Geld stinkt leider nicht. Die bisher vorbildliche Kommunikation bleibt mit Bestimmtheit auf der Strecke. Die Trainingseinheiten in der IGP-Arena hinter verschlossenen Toren verheissen nichts Gutes.

Friedrich Kugler

Bildhaldenweg 1, Bronschhofen

Aktuelle Nachrichten