Pumpwerk für drei Quellen

Der Zweckverband Wasserversorgung Ki-Ba-Lü ersetzt das alte Quellwasserpumpwerk am Altbach. Der Neubau kostet rund 950 000 Franken. Die Inbetriebnahme erfolgt im Sommer 2014.

Andrea Häusler
Drucken
Teilen
Das alte Pumpwerk aus dem Jahre 1919 wird abgebrochen – der Neubau im Hintergrund ins Gelände gelegt. (Bild: Andrea Häusler)

Das alte Pumpwerk aus dem Jahre 1919 wird abgebrochen – der Neubau im Hintergrund ins Gelände gelegt. (Bild: Andrea Häusler)

KIRCHBERG. Das bestehende Pumpwerk mit Zwischenbehälter an der Dietschwilerstrasse stammt aus dem Jahre 1919. 1972 wurde die Anlage saniert und 1992 mit einem zusätzlichen Gebäudetrakt mit Sammelbrunnenstube ergänzt. Vor fünf Jahren folgte der Einbau einer UV-Anlage.

Neubau statt Umbau

Ursprünglich habe die Bauherrschaft, der Zweckverband Wasserversorgung Ki-Ba-Lü, eine neuerliche Sanierung geplant, sagte René Rüttimann, Betriebsleiter und Geschäftsleitungsmitglied der Regionalwerk Toggenburg AG, gestern vor den Medienvertretern. Zumal sich die Sammelbrunnenstube, abgesehen von einigen hygienischen Aspekten, in einem baulich ordentlichen Zustand befinde, im Gegensatz zum maroden Pumpwerkgebäude. Die baulichen Schäden wie gerissene Wände oder Abplatzungen bezeichnete Rüttimann als einen Aspekt. Gravierender seien, aus hygienischer Sicht, der Einstieg in die Behälter von oben und die Türe.

12 Kubikmeter Volumen

Aufgrund der diversen Mängel sowie der Tatsache, dass der Raum im alten Gebäude keinen ausreichenden Unterhalt zulässt und die Böschungslage unmittelbar am Bachufer unbefriedigend ist, wurde die 2010 erstellte Studie für einen teilweisen Neubau verworfen und vor Jahresfrist entschieden, ein komplett neues Quellwasserpumpwerk zu realisieren.

Der Neubau, an etwas höher gelegener Stelle mit guter Zufahrt in die Böschung gebaut, wird in Ortbetonbauweise erstellt und wo möglich erdüberdeckt, um eine optimale Isolation und Temperatur für das Trinkwasser zu erhalten. Das Speicherbecken hat ein Volumen von ca. 12 Kubikmetern (bisher 6 bis 8 Kubikmeter). Betrieben wird das Quellwasserpumpwerk mit zwei Pumpen mit einer Leistung von rund 300 Litern pro Minute.

Baukosten und Subventionen

Die Bauarbeiten wurden bereits aufgenommen und dauern bis zum Sommer 2014. Später wird das bestehende Pumpwerk zurückgebaut. Die Wände des Sammelbeckens bleiben zur Hangsicherung bestehen.

Die Kosten belaufen sich auf 950 400 Franken. Kanton und politische Gemeinde subventionieren das Projekt mit einem Anteil von zusammen rund 30 Prozent. Für die Bauführung zeichnen die RWT verantwortlich.

René Rüttimann Betriebsleiter der Regionalwerk Toggenburg AG (rwt)

René Rüttimann Betriebsleiter der Regionalwerk Toggenburg AG (rwt)

Aktuelle Nachrichten