Provisorien für Fussgänger auf Bewährungsprobe

BRONSCHHOFEN. Das Tiefbauamt des Kantons St. Gallen hat im Jahr 2013 alle Fussgängerstreifen auf Kantonsstrassen nach einer einheitlichen Bewertungsmethode überprüft.

Drucken
Teilen
Mit einer Petition wehrten sich Anwohner der Maugwilerstrasse gegen die Entfernung des Fussgängerstreifens. Nun markieren Provisorien den Übergang. (Bild: Hans Suter)

Mit einer Petition wehrten sich Anwohner der Maugwilerstrasse gegen die Entfernung des Fussgängerstreifens. Nun markieren Provisorien den Übergang. (Bild: Hans Suter)

BRONSCHHOFEN. Das Tiefbauamt des Kantons St. Gallen hat im Jahr 2013 alle Fussgängerstreifen auf Kantonsstrassen nach einer einheitlichen Bewertungsmethode überprüft. Die Stadt Wil hat das kantonale Modell übernommen und auf Stadtgebiet alle Fussgängerstreifen auf Gemeindestrassen auf ihre Sicherheit überprüft. Insgesamt wurden in dieser Erhebung rund 70 Fussgängerstreifen bewertet.

Aus dieser Überprüfung resultierte unter anderem, dass die betrieblichen Voraussetzungen für den bestehenden Fussgängerstreifen an der Maugwilerstrasse nicht gegeben sind. Zusammen mit der Kantonspolizei wurde beschlossen, den Fussgängerstreifen an der Maugwilerstrasse ersatzlos aufzuheben. Nach vorgängiger öffentlicher Information in den amtlichen Publikationsorganen der Stadt Wil wurde der Fussgängerstreifen Anfang Juli vergangenen Jahres demarkiert.

69 Unterschriften

Mit einer Petition fordern 69 Anwohnenden der Maugwilerstrasse am 10. Juli die Aufhebung des Fussgängerstreifens Maugwilerstrasse rückgängig zu machen und vor Wintereinbruch einen gesicherten Fussgängerübergang oder eine Trottoirüberfahrt über diese Strasse zu erstellen. Aufgrund der Unterschriften wurde im Oktober seitens der Stadt Wil eine Besprechung vor Ort zur Lösungsfindung mit den Petenten durchgeführt. Es wurde beschlossen, bauliche Massnahmen zur Temporeduktion und zur Vereinfachung der Querung zu prüfen und mit der Kantonspolizei St. Gallen abzustimmen.

Zweckmässigkeit prüfen

Als Sofortmassnahme vor dem Einbruch des Winters wurde Mitte Dezember ein vorübergehendes Provisorium installiert. Aufgrund von Beobachtungen vor Ort sowie Rückmeldungen aus dem Quartier soll die Zweckmässigkeit dieser Massnahmen geprüft werden. Definitive bauliche Massnahmen werden erst realisiert, wenn sich diese Provisorien bewährt haben. Das in Phasen ausbaubare Konzept besteht aus baulichen Elementen und farbigen Markierungen.

Mit einer schriftlichen Beantwortung wurden die Vertreter der Petenten entsprechend informiert. (sk)

Aktuelle Nachrichten