Primarschule Niederbüren nach Knatsch wieder auf Kurs

Zwei Lehrpersonen und der Schulleiter verlassen die Primarschule auf Ende Januar. Nun hat der Schulrat eine Übergangslösung gefunden.

Tobias Söldi
Drucken
Teilen
An der Niederbürer Primarschule werden rund 170 Schülerinnen und Schüler unterrichtet.

An der Niederbürer Primarschule werden rund 170 Schülerinnen und Schüler unterrichtet.

Bild: Andrea Häusler

Niederbüren Es sah düster aus für die Primarschule Niederbüren: Im November musste der Schulrat gleich drei Abgänge auf den Semesterwechsel Ende Januar verkünden. Schulleiter Jürg Hellmüller wird seinen Pult ebenso räumen wie die beiden Lehrpersonen Urs Weber und Manuela Edelmann. «Unterschiedliche Auffassungen in der Führung und Entwicklung der Schule» hätten zu unüberbrückbaren Differenzen und letztlich zum Abgang des Schulleiters geführt, erklärte Schulratspräsidentin Cornelia Rusch damals gegenüber der «Wiler Zeitung». Der Abgang der beiden Lehrpersonen hingegen hätte mit dem Weggang des Schulleiters nichts zu tun gehabt.

Schulratspräsidentin Cornelia Rusch

Schulratspräsidentin Cornelia Rusch

Nun konnte die Personalsituation bereits geregelt werden. Alle Lehrerstellen bis Ende Schuljahr 2019/2020 hätten besetzt werden können, schreibt der Schulrat im aktuellen Mitteilungsblatt der Gemeinde Niederbüren.

Interimslösung für die Schulleitung gefunden

Für die Schulleitung fand der Schulrat eine Interimslösung. Alfons Schönenberger, langjähriger und mittlerweile pensionierter Schulleiter in der Gemeinde Kirchberg, wird die Lehrpersonen in Niederbüren in einem Kleinpensum in pädagogischen Fragen beraten und betreuen. Die administrativen Aufgaben der Schulleitung wurden übergangsweise auf die Schulverwaltung und den Schulrat verteilt, heisst es in der Mitteilung weiter.

Zudem ist man in Niederbüren bereits auf der Suche nach einer Nachfolgerin oder einem Nachfolger für Hellmüller. Man habe bereits «interessante Gespräche mit potenziellen Kandidaten für die Schulleiterstelle» führen dürfen und werde zu gegebener Zeit weiter informieren, schreibt der Schulrat.

Mehr zum Thema