Poststelle wird geschlossen

Die Poststelle Algetshausen ist morgen ein letztes Mal geöffnet. Ein wehmütiger Tag für das Posthalter-Ehepaar Edith und Josef Wild und die ganze Bevölkerung.

Philipp Stutz
Merken
Drucken
Teilen

algetshausen. Besonders betroffen von der Schliessung ist das Ehepaar Edith und Josef Wild (die Wiler Zeitung hat darüber berichtet). Die beiden haben die Poststelle in Algetshausen seit deren Eröffnung im Jahr 1990 geleitet. Damit geht nun nach zwanzig Jahren eine Ära zu Ende.

Verändertes Kundenverhalten

Das Ende kommt allerdings nicht ganz überraschend.

Denn Algetshausen gehörte zu jenen rund 420 Post-Standorten, die auf ihre Wirtschaftlichkeit überprüft und für die Alternativen gesucht wurden.

Die geringe Kundenfrequenz hätte laut der Post die Öffnungszeiten nicht mehr rechtfertigen können. Diese waren ohnehin schon an der unteren Grenze gewesen.

Hausservice

Den Hausservice, der ab 5. Juli die Poststelle in Algetshausen ablösen wird, gibt es bereits an über 1100 Standorten in der Schweiz. Die Post ist der Meinung, dass sich diese Lösung bewährt hat.

Umfragen hätten ergeben, dass die Zufriedenheit hoch sei, teilt sie in ihrem Flugblatt mit. Den Hausservice gibt es von Montag bis Freitag. Jeder Bürger erhält von der Post ein kleines Schild. Will man nun ein Postgeschäft erledigen, kann dieses Schild am Briefkasten angebracht werden. So weiss der Postbote, wann Geschäfte erledigt werden müssen. An der Haustür können dann beispielsweise Rechnungen bezahlt oder Pakete und Briefe aufgegeben werden. Auf Vorbestellung kann auch Bargeld vom Konto bezogen werden.

Eingeschriebene Sendungen werden bei der Poststelle in Uzwil aufbewahrt, wenn der Empfänger nicht zu Hause ist. Da die Zustellung neu von Uzwil aus erfolgt, können sich Zustellzeiten ändern. Der Briefeinwurf bei der Poststelle Algetshausen wird aufgehoben. An der Zustellung am Samstagvormittag ändert sich nichts. Die Postleitzahl für Algetshausen, Nieder- und Oberstetten (9249) bleibt weiter gültig.

Ein Apéro zum Schluss

Der letzte Arbeitstag des Ehepaars, der morgige Samstag, soll ein besonderer sein. So wird bei der Post ab 11 Uhr ein Apéro offeriert. (stu.)