Postautofahren war seine Passion

Der Jonschwiler Roman Schmidt war während der letzten vierzig Jahre immer fürs Postauto und seine Kunden da. Nach seinem siebzigsten Geburtstag will er es nun etwas ruhiger nehmen – doch ganz loslassen möchte er nicht.

Drucken
Teilen

JONSCHWIL. Roman Schmidt kam 1973 als knapp dreissigjähriger Automechaniker zum Garagebetrieb seines Onkels Otto Buner in Jonschwil. Damals gehörten zwei Postautos dazu. Diese verkehrten auf den Linien von Jonschwil nach Uzwil und Wil. Anfänglich war das Postautofahren eine Nebenbeschäftigung, doch bald entwickelte es sich zur Haupttätigkeit. In den späten Achtzigerjahren erwarb Roman Schmidt die Garage mit dem Postauto-Betrieb.

Mehr Mitarbeiter und Fahrzeuge

Immer wieder kamen neue Strecken sowie zusätzliche Mitarbeitende und Fahrzeuge dazu. So zum Beispiel die Erschliessung von Bichwil, die Linie Uzwil–Zuzwil–Wil oder vor gut zwei Jahren der Ortsbus Uzwil. Ebenso wurde in den letzten zehn Jahren der Regiebetrieb Bischofszell organisatorisch in das Postauto-Unternehmen Schmidt AG integriert.

Sohn trat Nachfolge an

Im Jahr 2004 hat Roman Schmidt die Geschäftsführung seinem Sohn Urs übertragen. Gegenwärtig betreut das Postauto-Unternehmen 18 Postautos, die pro Jahr rund 1,5 Millionen Kilometer zurücklegen und damit vierzig Mal im Jahr die Erde umrunden. Nebst 30 Vollzeit-Fahrerinnen und -Fahrern werden sechs Teilzeitkräfte beschäftigt. Die Zahl der jährlich transportierten Fahrgäste nähert sich der Zwei-Millionen-Grenze.

Postauto-Garage entsteht

Bald fahren im Sandacker in Oberbüren die Baumaschinen auf. Im Dezember dieses Jahres entsteht dort eine moderne Postauto-Garage samt Reparaturtrakt. Dadurch werden die heutigen drei Standorte Jonschwil, Niederbüren und Bischofszell an zentraler Lage zusammengefasst. Dies erfolgt zusammen mit der Umsetzung des Angebotskonzeptes S-Bahn und Bus St. Gallen 2014, das nochmals zu einem deutlichen Leistungsausbau im Fürstenland führt.

Runder Geburtstag

Vor wenigen Tagen durfte Roman Schmidt seinen siebzigsten Geburtstag feiern. Sein Einsatz am Postauto-Steuer ist damit endgültig abgeschlossen. Nicht aber sein unermüdliches Schaffen. Noch heute engagiert sich Roman Schmidt beinahe jeden Tag in der Garage. Zumindest bis zum Bezug des Neubaus in Oberbüren will er dies so belassen. So war er auch bei unserem Besuch gestern morgen in seiner geliebten Werkstatt imit der Reparatur eines Fahrzeugs beschäftigt. Die Postauto Schweiz AG, Region Ostschweiz, dankt Roman Schmidt in einer Pressemitteilung für seinen Einsatz: «Dies ganz bestimmt auch im Namen der vielen Fahrgäste im Fürstenland.» Die Postauto Schweiz AG wünscht ihm vor allem gute Gesundheit und etwas mehr Zeit für seine geliebten Bergtouren. (pd/stu.)