Post Wil in Bundesbern

Wil Der Wiler SVP-Nationalrat Lukas Reimann befasst sich in Bundesbern mit seiner Heimatstadt. Vor wenigen Tagen hat er eine Interpellation eingereicht, in welcher es um das Angebot der Schweizerischen Post geht. Reimann nimmt die Schliessung der Filiale in der Altstadt als aktuellen Aufhänger.

Drucken
Teilen

Wil Der Wiler SVP-Nationalrat Lukas Reimann befasst sich in Bundesbern mit seiner Heimatstadt. Vor wenigen Tagen hat er eine Interpellation eingereicht, in welcher es um das Angebot der Schweizerischen Post geht. Reimann nimmt die Schliessung der Filiale in der Altstadt als aktuellen Aufhänger. Er stellt die Fragen, ob die Post trotz Grundversorgungsauftrag in einer Stadt die Hauszustellung verringern und die Bewohner nötigen darf, sich in einer zentralen Briefkastenanlage einzukaufen. Hintergrund: Die Stadt Wil erlaubt in der Altstadt wegen des Ortsbildes praktisch keine Briefkästen. Für Reimann kollidieren zwei Gesetzesvorschriften, nämlich die Hauszustellung und der Ortsbildschutz. Zudem passt ihm nicht, dass sich die Bewohner mit 450 Franken in eine Briefkastenanlage einkaufen müssen. «Das kann es nicht sein. Auf diese Weise wird der Bürger doppelt bestraft», schreibt Reimann in der Interpellation. Dieser müsse seine Post extern holen und dafür noch bezahlen. (sdu)