Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

POLYSPORTIV: Auch das Saalpublikum wählt mit

Morgen Freitag findet im Wiler Stadtsaal die Nacht des Wiler Sports statt. Nebst der Elite werden auch die erfolgreichste Mannschaft sowie ein Nachwuchssportler oder eine Nachwuchssportlerin geehrt.
Urs Nobel
Schon fast wieder in Vergessenheit geraten, die Geehrten des vergangenen Jahres: Gabriel Sutter und Vera Eigenmann (Team), Selina Büchel (Elite) und Marcia Mürner (Nachwuchs) zusammen mit Martin Senn, dem Sportförderer des Jahres 2016 (von links). (Bild: Christine Gregorin)

Schon fast wieder in Vergessenheit geraten, die Geehrten des vergangenen Jahres: Gabriel Sutter und Vera Eigenmann (Team), Selina Büchel (Elite) und Marcia Mürner (Nachwuchs) zusammen mit Martin Senn, dem Sportförderer des Jahres 2016 (von links). (Bild: Christine Gregorin)

Urs Nobel

urs.nobel@wilerzeitung.ch

Wil ist in der beneidenswerten Situation, über derart viele erfolgreiche Sportlerinnen, Sportler und Mannschaften zu verfügen, dass es in der Nacht des Wiler Sports wiederum eine bunte Palette an Athleten und Teams zur Wahl von Wiler Sportlern vorstellen darf.

Die Nominierten werden allesamt morgen Freitag anwesend sein und sich ihren Wählerinnen und Wählern stellen. Bekanntlich haben die im Saal anwesenden Zuschauer eine Stimme, die zu 50 Prozent gewertet wird. Die anderen 50 Prozent gehen auf ein Wahlgremium, das seine Stimmen bereits abgegeben hat und die bis zum Galaabend unter Verschluss stehen.

Am meisten Vorschläge in der Kategorie Nachwuchs

Mit Nora Aegler von der OL Region Wil, Lia Thalmann von der Leichtathletikriege des KTV Wil und Fabrice Rohner vom Kletterclub Wil wurden Sportlerinnen und Sportler nominiert, die noch nie vorgeschlagen wurden. Nora Aeglers Palmarès ist gross. Aus ihren Resultaten stechen die Goldmedaille an der Schweizer Meisterschaft im Nacht-OL und die Bronzemedaille im Sprint hervor.

Lia Thalmann schaffte es erneut, sich für den Sprintfinal über 60 Meter zu qualifizieren. Dort holte sie sich den Titel der schnellsten Leichtathletin des Jahrgangs 2005.

Erstmals wird an einer Wiler Sportlerwahl auch ein Kletterer vorgestellt. Fabrice Rohner schaffte es in diesem Jahr, Dritter an der Schweizer Meisterschaft U16 im Bouldern zu werden.

Kandidat könnte Grossvater der Kandidatin sein

Er läuft und läuft und läuft und findet immer den richtigen Weg. Und ist erst noch schnell wie ein Wiesel. Die Rede ist von Ernst Baumann von der OL Regio Wil, der auch in diesem Jahr wieder Titel um Titel abräumte. Schweizer Meister H70 im Sprint, Schweizer Meister im Nacht-OL und Vizemeister über die Langdistanz. Und um alle Kategorien zu erwähnen: Bronze an der Schweizer Meisterschaft in der Mitteldistanz.

Den möglichen Titel an der Sportlerwahl will ihm Selina Büchel streitig machen. Sie könnte seine Tochter sein. Selina Büchel ist Hallen-Europameisterin über 800 m, Vize-Schweizer-Meisterin über 400 m und Teilnehmerin an der WM in London über 800 m. Die Leichtathletin unterbricht wegen der Sportlerwahl extra ihr Trainingslager in Portugal.

Beim dritten zur Wahl stehenden Elitesportler handelt es sich um den FC-Wil-Fussballtorhüter Noam Baumann. Er hat es bereits als 21-Jähriger zum Stammtorhüter eines Challenge League Clubs geschafft und ist – wenn er nicht gerade verletzt ist – eine feste Grösse im aktuellen Team des FC Wil. Auch wenn Noam Baumann gute Referenzen besitzt, um sich zur Wahl zu stellen, so darf festgehalten werden, dass seine Zeit noch kommt. Baumann wird ab Anfang Februar mithelfen müssen, dass der FC Wil auch die sportlichen Kriterien erfüllt, welche den Ligaerhalt sichern.

Zwei Schweizer Meister, ein Bronzemedaillengewinner

Die Cadets U15 der Wil Devils blicken auf eine erfolgreiche Saison zurück, in welcher sie den Schweizer-Meister-Titel feiern durften. Schweizer Meister wurde auch das NLA-Team des TTC Wil, und zwar zum zweiten Mal hintereinander. Die Wiler Tischtennisspieler haben am Wochenende ein Monsterprogramm. Am Freitag die Sportlerwahl, am Samstag und am Sonntag je ein Meisterschaftsspiel in der Nationalliga A. Im direkten Vergleich hinken da die Resultate der RLZO-Kunstturner etwas hinten nach. Sie gewannen an der Mannschaftsmeisterschaft «nur» die Bronzemedaille. Diese zeigt aber auf, dass in der Ostschweiz – vor allem im RLZO – gute Nachwuchsarbeit geleistet wird und es immer wieder junge, motivierte Kunstturner gibt, welche den beschwerlichen Weg zum Weltklasse-Turner begehen möchten.

Programm im Rahmen der früheren Jahre

Saalöffnung für die Nacht des Wiler Sports im Stadtsaal in Wil ist um 18.30 Uhr. Der Programmteil, der im ähnlichen Rahmen der vergangenen Jahre, durchgeführt wird, beginnt um 20 Uhr. Vorgängig besteht die Möglichkeit, sich zu verpflegen. Durch den Abend führt einmal mehr Christa Klein. Die Vorstellung der Sportler geschieht wiederum mittels Videobeiträgen und Kurzinterviews der Nominierten. Der Unterhaltungsteil wird dieses Jahr durch die Akrobatikgruppe Akronisgruppe bestritten.

Ohne dass es bis jetzt bestätigt wurde, aber trotzdem anzunehmen ist, wird auch dieses Jahr wieder ein Wiler Sportförderer gewählt. Um wen es sich dabei handelt, bleibt bis zur letzten Sekunde geheim. Gut möglich, dass es noch zu zusätzlichen Ehrungen kommt. Im vergangenen Jahr wurden die Leichtathletikriege des KTV Wil sowie Tobias Wehrli, der Eishockeyschiedsrichter, geehrt. Das Organisationskomitee unter der Leitung von Judith Fuchs hat alles unternommen, damit die Nacht des Wiler Sports auch dieses Jahr zu einem Erlebnis für alle Beteiligten wird.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.