Polizei
Einbruch in Degersheimer Tierarztpraxis: Interesse an Bargeld, nicht an Medikamenten

Vergangene Nacht ist eine unbekannte Täterschaft in die Tierarztpraxis am Wolfhag in Degersheim eingebrochen. Dabei wurde Bargeld entwendet und ein hoher Sachschaden verursacht. Betäubungsmittel interessierten die Einbrecher hingegen nicht.

Andrea Häusler
Drucken
Teilen
Die Tierarztpraxis am Wolfhag am Dorfausgang von Degersheim in Richtung Neckertal.

Die Tierarztpraxis am Wolfhag am Dorfausgang von Degersheim in Richtung Neckertal.

Bild: PD

«Die Einbrecher haben regelrecht gewütet», sagt der Kommunikationschef der Kantonspolizei St.Gallen, Hanspeter Krüsi, auf Anfrage. Im Zeitraum zwischen Donnerstagabend, 18.30 Uhr, bis heute Freitagmorgen, 7 Uhr, drangen Unbekannte in die Degersheimer Gross- und Kleintierarztpraxis am Wolfhag ein. Dies, nachdem zunächst mehrere Einstiegversuche über Lüftungsgitter und Fenster gescheitert waren. Entsprechend hoch ist der angerichtete Sachschaden, den Krüsi mit rund 4000 Franken beziffert.

Die Täterschaft durchsuchte verschiedene Räume, durchwühlte Schranke und entwendete schliesslich Bargeld von mehreren hundert Franken. An Medikamenten, beziehungsweise Betäubungsmitteln, hatten die Einbrecher kein Interesse, sagt Krüsi.

Einbrecher, die auf Betäubungsmittel aus sind, weist er einer anderen Täterkategorie zu. Deshalb sei wohl weniger der Praxisbetrieb für die Auswahl relevant gewesen, als die Tatsache, dass es sich um eine Geschäftsliegenschaft handelt. Solche würden, im Gegensatz zu Wohnungen und Einfamilienhäusern, bevorzugt nachts von ungebetenen Gästen «besucht». Leider nach wie vor mit Erfolg. Denn trotz des Wachstums der bargeldlosen Zahlungen werde in vielen Geschäftsobjekten weiterhin Bargeld aufbewahrt, sagt Hanspeter Krüsi.

Die Tierarztklinik am Wolfhag wurde im Frühjahr 2017 im Neubau an der Hauptstrasse 156 eröffnet, zwei Jahre nachdem Veterinärmedizinerin Tanja Ammann die Praxis von Urban Eigenmann im Dorfzentrum übernommen hatte.

Aktuelle Nachrichten