POLITIK: Neubau ja, aber günstiger

Die FDP Zuzwil will eine Turnhalle unter 10 Millionen Franken. Zudem stört sie sich an zusätzlichen Abschreibungen.

Merken
Drucken
Teilen

An der Hauptversammlung der FDP Zuzwil, an der auch Regierungsrat Marc Mächler referierte, war unter anderem die Dreifachturnhalle ein Thema. Gemeinderat Mark Brunner zeigte den aktuellen Stand des geplanten Neubaus auf. Zu reden gaben vor allem die aktuell ausgewiesenen Baukosten in Höhe von 10,7 Mio. gegenüber den in der Machbarkeit ausgewiesenen 8,8 Mio. Aus Sicht der FDP sei ein Neubau immer noch die bessere Lösung als die Sanierung, schreibt die Partei in einer Medienmitteilung. Sie fordert den Gemeinderat aber auf, die Kosten unbedingt unter 10 Mio. Franken zu senken. Aus Sicht der FDP ist das «problemlos möglich».

Ferner fanden die FDP-Mitglieder die nicht zum ersten Mal vorgeschlagene Verwendung des Ertragsüberschusses der Gemeinde für zusätzliche Abschreibungen stossend. Das mache die Gemeindefinanzen in Teilen intransparent und die heutigen Steuerzahler würden gegenüber den zukünftigen Zahlern benachteiligt. Die HV der FDP Zuzwil hat deshalb beschlossen, an der Gemeindeversammlung den Antrag zu stellen, die zusätzlichen Abschreibungen abzulehnen und stattdessen den Betrag dem Eigenkapital der Gemeinde zuzurechnen. (pd)