Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Poesie trifft auf Gesang und Flüchtlingsbilder

Afghanische Flüchtlinge haben während ihres Aufenthaltes im Thurhof Oberbüren Bilder gemalt. Die Wiler Poeten haben nun dazu ihrer Poesie freien Lauf gelassen und die eindrücklichen, persönlichen Bilder mit Texten untermalt.
Christoph Heer
Gemeinsame Grosses bewirken und integrierend wirken. (Bild: Christoph Heer)

Gemeinsame Grosses bewirken und integrierend wirken. (Bild: Christoph Heer)

«Es gibt Menschen, die Unbeschreibliches erlebt haben. Doch beim verzweifelten Versuch, das Erlebte zu erzählen, fehlen ihnen schlicht die Worte. In solchen Fällen kann es für sie hilfreich sein, den bewussten oder unbewussten Gefühlen durch Malen entsprechenden Ausdruck zu verleihen.» Sozialarbeiter Heiner Gantenbein weiss genau, wovon er spricht. Hat er doch, nebst vielen weiteren Engagements, die jugendlichen Flüchtlinge aus Afghanistan in den Jahren 2015 bis 2017 begleitet und unterstützt. «Unzählige Menschen habe ich kennen gelernt, die sich in äusserst schwierigen Situationen befinden. Da hilft es, wenn man Farben sprechen lässt. Wir wissen ja, Rot bedeutet Stopp, Grün heisst freie Fahrt oder Schwarz stimmt uns traurig. Die Flüchtlinge haben dahingehend ihrem Erlebten freien Lauf gelassen und im Malatelier mit viel Gefühl ihr Empfinden gemalt.»

Hinter jedem Bild eine Tragödie

Die Gruppierung Wiler Poeten, die seit 35 Jahren Bestand hat und aktuell ein knappes Dutzend Mitglieder zählt, machte sich daran, die ihnen vorerst unbekannten Bilder mit feinster Poesie zu untermalen. Poetin Iréne Häne erklärt am Freitagabend im katholischen Pfarreizentrum, dass von der Idee bis zur Buchvernissage rund ein Jahr vergangen sei. «Zuerst fragten wir uns, ob wir fremde Bilder mit unseren Texten überhaupt verschmelzen lassen dürfen. Denn hinter jedem Bild steckt eine grosse Portion Tragödie. Doch durch die tolle Zusammenarbeit mit Heiner Gantenbein und weiteren Personen, entstand schlussendlich dieses Werk.»

«Die Reise muss gelingen»

Die vorgetragenen Texten ziehen das Publikum in den Bann.

Die vorgetragenen Texten ziehen das Publikum in den Bann.

In diesem 34-seitigen, mehrsprachigen Buch mit dem Titel «Annäherung» stechen die Bilder dem Betrachter direkt ins Auge. Daneben wirken die poetischen Sätze wie eine passende Umhüllung jedes einzelnen Werks. «Die Reise muss gelingen», «Herzen zwischen Menschen», oder «Hoffnung», lauten die herzerfüllenden Titel der Kurzgeschichten. Iréne Häne betont, dass das Buch wie auch die Buchvernissage, die von vielen Personen begleitet wurde, enorm bereichernd gewesen sei. «Die Annäherung unterschiedlichster Kulturen und der Austausch untereinander waren überaus positiv.» Tatsächlich verschmelzen hierbei verschiedene Hautfarben, grosse und kleine Besucher sowie unterschiedliche Sprachkulturen zu einem einzigartigen Ganzen.

Gesang mit purer Lebensfreude

Die jüngsten Sängerinnen des «Inside Africa Integration»-Chor verblüffen mit ihrem bezauberndem Auftritt.

Die jüngsten Sängerinnen des «Inside Africa Integration»-Chor verblüffen mit ihrem bezauberndem Auftritt.

Die Bilderausstellung und die Poesievorlesungen wurden angereichert mit afrikanischem Gesang. Pure Lebensfreude versprühte der Chor Inside Africa Integration. Kaum ein Besucher, der dabei die Füsse oder Hände stillhalten konnte. Beim abschliessenden Apéro, bereitgestellt vom Solidaritätsnetz Region Wil-Hinterthurgau, war zu erfahren, dass dieser Anlass eine einmalige Sache war. Ein von so viel Menschlichkeit geprägter Anlass dürfte in irgendeiner Form dennoch eine Zukunft haben.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.