Platanenhof: Jugendliche durch Leistung stärken

OBERUZWIL. Es ist Donnerstagabend, kurz vor 19 Uhr. Die «Golden Group», heute bestehend aus acht Jugendlichen und zwei Sozialpädagogen der offenen Wohngruppen des Platanenhofs, sind startklar für den wöchentlichen Besuch des Leistungszentrums in Uzwil.

Drucken
Teilen

OBERUZWIL. Es ist Donnerstagabend, kurz vor 19 Uhr. Die «Golden Group», heute bestehend aus acht Jugendlichen und zwei Sozialpädagogen der offenen Wohngruppen des Platanenhofs, sind startklar für den wöchentlichen Besuch des Leistungszentrums in Uzwil. Durch die Umnutzung der Fitnessanlage an der Bahnhofstrasse stehen nun über 60 Fitnessgeräte zur Verfügung. In den Räumen trainieren ganz unterschiedliche Gruppierungen; von Fuss- und Handballern bis zu Schwingern und Kunstradfahrern.

Auf freiwilliger Basis

In den Genuss kam vor vier Jahren auch der Platanenhof, welcher die Jugendlichen dazu animiert, auf freiwilliger Basis daran teilzunehmen. Regelmässig nehmen pro Woche bis zu zehn Personen der offenen Wohngruppen diese Chance wahr. «Die jugendlichen Besucher profitieren in mehrfacher Hinsicht, wenn sie sich dafür entscheiden. Körperliche Fitness ist dabei nur einer von vielen Aspekten, die eine Rolle spielen», erklärt Heimleiterin Dagmar Müller. «Angebote ausserhalb der Institution haben immer den Vorteil, dass der interne Alltag während dieser Zeit in den Hintergrund rückt und sich neue Perspektiven bilden können.» Durch die sportliche Betätigung würden Glückshormone freigesetzt. Überschüssige Energie, innere Anspannung und Aggressionen würden durch die Übungen effizient abgebaut. «Die Jugendlichen lernen ihren Körper und ihre Fähigkeiten besser kennen. Die körperliche Leistungsfähigkeit verbessert sich bereits nach wenigen Trainingseinheiten, was sich positiv auf das Selbstvertrauen und das Selbstwertgefühl der jungen Männer auswirkt», so die Heimleiterin.

Müde, aber zufrieden

Im Leistungszentrum werden zu Beginn die Körper warmgelaufen, dann folgt das individuell aufgebaute Training der Jugendlichen, angeleitet durch die sporterfahrenen Sozialpädagogen. Konzentriert und voller Elan heben, drücken und ziehen sie die Gewichte, bis ihre Köpfe rot anlaufen. Müde, aber zufrieden zieht sich die Mannschaft nach rund 80 Minuten wieder in den Platanenhof zurück. (red.)