Plakate sollen an die Vernunft appellieren

KIRCHBERG. Das Strassenteilstück zwischen dem Gemeindehaus und Volg/Landi im Kirchberger Dorfzentrum ist verkehrsmässig stark belastet. Obwohl es primär als Zubringerstrasse zum Gemeindehaus und zu den Läden dient, wird es vom Durchgangsverkehr zusätzlich stark belastet.

Drucken
Teilen

KIRCHBERG. Das Strassenteilstück zwischen dem Gemeindehaus und Volg/Landi im Kirchberger Dorfzentrum ist verkehrsmässig stark belastet. Obwohl es primär als Zubringerstrasse zum Gemeindehaus und zu den Läden dient, wird es vom Durchgangsverkehr zusätzlich stark belastet. Der Gemeinderat will mit einer Plakataktion an die Vernunft der Verkehrsteilnehmer appellieren, wie er in einer Mitteilung schreibt. Er ruft die Autofahrer und Autofahrerinnen aus Richtung West dazu auf, den übergeordneten Strassenzug via Dorfplatz Richtung Husen–Bazenheid zu benutzen und auf eine Durchfahrt zwischen Gemeindehaus und Landi zu verzichten. Zusätzlich wird der Werkhof in nächster Zeit einige Poller im Einlenkerbereich Volg/Gemeindehaus Richtung Gähwilerstrasse anbringen. Diese Massnahme soll einerseits dem Schutz der Fussgänger dienen und andererseits verhindern, dass überall und ungeordnet parkiert wird. (gk)