Pferdeliebhaber sind angesprochen

Langmähnige Pferdeschönheiten mit zierlichen Beinen und südlichem Temperament haben kürzlich ihr Können auf der Hacienda Mariposa in Henau an den Tag gelegt.

Drucken
Teilen

Henau. Michaela Fraefel und Beno Chialina haben ihren ehemaligen Landwirtschaftsbetrieb umfunktioniert und züchten Pferde. Michaela Fraefel kümmert sich um den Reitunterricht mit den kleinsten Reiterinnen und Reitern auf den hofeigenen Ponys. Ausserdem bildet sie die selbst gezüchteten Jungpferde aus. Beno Chialina hat mit viel Engagement die Ställe und Ausläufe pferdegerecht und praktisch installiert.

Besonderheiten dieser Rasse

Das Zuchtziel des heutigen Paso Fino ist ein bequemes, gehfreudiges, trittsicheres und wendiges Pferd, das lange Distanzen zurücklegen kann. Mittlerweile hat diese Rasse auch viele Liebhaber in Nordamerika gefunden, denn nicht nur Show-Cracks schätzen die intelligenten, menschenbezogenen Pferde – auch Freizeitreiter lieben sie wegen ihrer Anmut und Eleganz. Die Grösse liegt bei einem Stockmass zwischen 136 und 155 Zentimetern.

Traben ohne schütteln

Die Grundgangart ist der Paso, ein reiner Viertakt. Man kann also ganz bequem traben, ohne durchgeschüttelt zu werden. Schritt und Galopp sind wie bei jedem anderen Pferd. Oft ist auch die Zäumung speziell. Die kleinsten Reiterinnen und Reiter finden auf der Hacienda Mariposa erstmals Kontakt zu Shetlands, Minishetlands und einem Reitpony.

Auf dem Roundpen oder in der kleinen Reithalle wird unter Michaela Fraefels Anleitung eifrig geübt. So lassen erste Erfolgserlebnisse nicht lange auf sich warten.

Die Pferde und Ponys werden in zwei separaten Gruppen in einem Offenstall gehalten. Durch den täglichen Auslauf und die grossen Weiden fehlt es nicht an Bewegung. Das Wohlergehen der Pferde steht an erster Stelle. Man sieht es den Vierbeinern aber auch an; alle machen einen zufriedenen Eindruck. (pd.)

Aktuelle Nachrichten