Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Parkplatzprobleme sind gelöst

KIRCHBERG. Mit der Erweiterung des Parkplatzes der Sportanlage Sonnmatt wird ein lang anhaltendes Problem endlich zu einem guten Ende gebracht. In rund einer Woche bieten die 945 Quadratmeter Fläche Platz für rund 40 weitere Autos.
Beat Lanzendorfer
In gut einer Woche gehören die Parkplatzprobleme auf der Sonnmatt der Vergangenheit an – die neuen Parkplätze sind bezugsbereit. (Bilder: Beat Lanzendorfer)

In gut einer Woche gehören die Parkplatzprobleme auf der Sonnmatt der Vergangenheit an – die neuen Parkplätze sind bezugsbereit. (Bilder: Beat Lanzendorfer)

Das Problem ist seit der Eröffnung der Sportanlage im Jahre 1991 bekannt. Bei Grossveranstaltungen wie Grümpel- oder Juniorenturnieren, Spielen der ersten Mannschaft, aber auch, wenn die Frauen im Einsatz sind, stiess die bisherige Parkplatzfläche schon lange an ihre Kapazitätsgrenzen. Die Folge davon: Die Besuchenden der Sonnmatt stellten ihren fahrbaren Untersatz auf der Gähwilerstrasse ab. Weil dadurch auch das Trottoir «mitgenutzt» wurde, entsprach der temporäre Aufenthalt nicht den gesetzlichen Vorschriften. Die Hüter des Gesetzes zeigten sich aber bisher sehr kulant und liessen Gnade vor Recht walten. Trotzdem war die Angelegenheit auch für den FC Kirchberg unangenehm, mussten die Autobesitzer doch regelmässig via Mikrofon aufgefordert werden, ihr Auto umzuparkieren. Dieses Unterfangen hatte allerdings jeweils nur begrenzten Erfolg.

Dazu Silvan Breitenmoser, Präsident des FC Kirchberg: «Wir vom Fussballclub sind erleichtert, dass es zu einer guten Lösung gekommen ist, denn die engen Verhältnisse boten immer wieder Konfliktpotenzial. Ich denke hier auch an das Grümpelturnier im Juni, wo es jeweils noch enger war. Mit den zusätzlichen Quadratmetern können wir jetzt aber viel flexibler an die Sache herangehen.»

Gemeinde handelt

Die Gemeinde war sich des Problems längst bewusst und schloss mit Anton Ruckstuhl im letzten Jahr einen Kaufrechtsvertrag für die Übernahme der Liegenschaft Nr. 1205, der Wiese östlich des Strickwegs und westlich des bestehenden Parkplatzes der Sportanlage Sonnmatt, ab. Mit dem Erwerb des Grundstücks wurde eine Erweiterung des bestehenden Parkplatzes zur Entlastung der Kantonsstrasse möglich. Die Arbeiten begannen am Donnerstag, 14. August, mit dem Abtragen des Humus. Anschliessend wurde das Gelände so angepasst, dass auf der nutzbaren Fläche ein Kiesparkplatz erstellt werden konnte.

Parkieren bald möglich

Die Kosten sind im Gemeindebudget mit 30 000 Franken beziffert. Rund um die neue Parkfläche bleibt eine Grünfläche mit Bäumen erhalten. Am vergangenen Donnerstag waren die Arbeiten grossmehrheitlich abgeschlossen. Was noch fehlt ist die Parkplatzeinteilung. Diese wird durch einen Lattenzaun sowie dazugehörende Holzpfähle gewährleistet. Laut Max Keller, Leiter des Werkhofes in Kirchberg, wird die Einteilung kommende Woche vorgenommen. «Bis dann wird auch das Parkieren möglich sein, vorderhand muss sich aber die Oberfläche noch verfestigen», so der Verantwortliche des Werkhofes abschliessend. Für den baulichen Unterhalt sind die Mitarbeiter des Werkhofes zuständig.

Für alle Vereine

Gemeinderatsschreiber Magnus Brändle ist es ebenfalls ein Anliegen, darauf hinzuweisen, dass der neue Parkplatz bei Grossveranstaltungen im Dorf selbstverständlich sämtlichen Vereinen zur Verfügung steht. Dankbar wird auch der Durchgangsverkehr sein, denn das Nadelöhr Sonnmatt war bei Grossveranstaltungen nur mit viel Vorsicht zu befahren. Das Parkieren auf dem Trottoir der Gähwilerstrasse sollte ab sofort der Vergangenheit angehören. Denkbar ist auch, dass sich die Polizei kaum mehr so grosszügig wie bis anhin zeigt – verständlich.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.