Parkfelder gegen wildes Parkieren

Mit der Anordnung von Parkfeldern an der Oberbotsbergstrasse in Flawil sollen das wilde Parkieren eingedämmt und die Verkehrssicherheit erhöht werden. Die Verfügung der Kantonspolizei St. Gallen liegt bereits vor.

Merken
Drucken
Teilen
Im Kreuzungsbereich Oberbotsbergstrasse-Steigstrasse-Badstrasse wurden mehrfach Autos entlang dem Trottoir Oberbotsbergstrasse abgestellt. (Bild: Andrea Häusler)

Im Kreuzungsbereich Oberbotsbergstrasse-Steigstrasse-Badstrasse wurden mehrfach Autos entlang dem Trottoir Oberbotsbergstrasse abgestellt. (Bild: Andrea Häusler)

FLAWIL. Aufgrund diverser Reklamationen von Anwohnern sowie im Rahmen des Projekts «Schulwegsicherheit Flawil» hat das Geschäftsfeld Bau & Infrastruktur mit René Bruderer an der Spitze das «Parkplatzkonzept Oberbotsbergstrasse» erarbeitet. Dieses soll dem Problem des wilden Parkierens entgegenwirken und die Verkehrssicherheit erhöhen.

Geschwindigkeitsmessungen

Die bisher durchgeführten Messungen mit dem Inforadar zeigen für das Jahr 2014 eine V85 (durchschnittliche Geschwindigkeit von 85 Prozent der Motorfahrzeuge) von 47 km/h. Die Messungen erfolgten jeweils bergwärts (Fahrtrichtung West), kurz vor dem Einlenker Niederbergstrasse. Obwohl die Oberbotsbergstrasse mit Tempo 50 signalisiert ist, weist die hohe Durchschnittsgeschwindigkeit so kurz vor einem Einlenker und einer durch Sichtbehinderungen belasteten Linkskurve darauf hin, dass das Sicherheitsniveau verbessert werden kann, hält der Gemeinderat in seinen aktuellen Mitteilungen fest.

Wildes Parkieren

Ausserdem beschwerten sich Anwohner im südlichen Abschnitt der Oberbotsbergstrasse wiederholt über die Belagerung der Strasse von Besuchern des Botsbergerriets. Diese versperrten mit ihren Motorfahrzeugen zuweilen die privaten Zufahrten der Anwohner. «Im Kreuzungsbereich Flawa (Oberbotsbergstrasse-Steigstrasse-Badstrasse) wurde mehrfach beobachtet, dass Autos entlang dem Trottoir Oberbotsbergstrasse unkontrolliert abgestellt werden.

Dies behindert einerseits die Motorfahrzeuglenker selber, welche dadurch in ihrer Sicht beeinträchtigt werden, andererseits jedoch auch die Fussgänger, welche die Oberbotsbergstrasse im entsprechenden Abschnitt queren möchten», schreibt der Gemeinderat.

16 neue Parkfelder

Im Rahmen von mehreren Augenscheinen vor Ort in Anwesenheit der Kantonspolizei St. Gallen wurde nach einfachen und kostengünstigen Lösungen gesucht. Das vorliegende «Parkplatzkonzept Oberbotsbergstrasse» sieht vor, auf dem gesamten Strassenabschnitt 16 weisse Parkfelder zu markieren. Diese werden so angeordnet, dass die notwendigen Sichtverhältnisse bei Einlenkern und in Kurven gewährleistet werden können. Da das Parkieren 25 Meter vor und nach weissen Parkfeldern verboten ist, kann mit dem vorliegenden Konzept eine punktuelle Verbesserung an den neuralgischen Orten erreicht werden. Die geplanten Parkfelder sind auch mit einer allfälligen Umsetzung der Erweiterten Blauen Zone (EBZ) verträglich.

Markierungen

Die Bau- und Umweltkommission hat das Parkplatzkonzept für die Oberbotsbergstrasse genehmigt und das Polizeikommando die dafür notwendige Anordnung verfügt. Die Markierung der Parkfelder erfolgt in den nächsten Wochen. (ahi/rkf)