Parkfelder falsch markiert:
Verkettung unglücklicher Umstände

Die FDP hat sich am vergangenen Montag zum Stammtisch getroffen. Der Abend stand ganz im Zeichen der Mobilität – dabei im Fokus: Die Flawiler Parkplätze.

Tobias Bruggmann
Drucken
Teilen

Gespannt beugen sich neun Köpfe über den Tisch im Restaurant Park. Dort liegen Pläne, daneben stehen volle Biergläser. Man wähnt sich beinahe in einem Agentenfilm. Doch auf dem Tisch liegen keine Geheimnisse, sondern ein Plan, den man sogar im Internet findet. Die Flawiler FDP hat zum Stammtisch geladen und diskutiert unter anderem über die neuen Parkplätze, die in Flawil seit einiger Zeit nicht mehr weiss, sondern blau markiert sind.

Das Parkplatzkonzept der Gemeinde Flawil hat jedoch nicht nur deshalb für Aufruhr gesorgt. Einige der neuen Parkplätze wurden am falschen Ort markiert. Das beauftragte Ingenieurbüro musste daraufhin die falschen Parkplätze entfernen und neu einzeichnen. «Wir wollen am Stammtisch diskutieren, was genau passiert ist und was man daraus für die Zukunft lernen kann», sagt Erika Schiltknecht-Lehmann, die selbst im Gemeinderat sitzt.

Die Teilnehmer besprechen das Problem engagiert und schnell wird klar: «Es gibt nicht einen Schuldigen, vielmehr war es eine Verkettung unglücklicher Umstände», fasst ein Teilnehmer zusammen. Die Pläne seien zur Vernehmlassung aufgelegen, dort hätten alle Bürger die Möglichkeit gehabt, die Fehler zu entdecken, sagt ein anderer. Zum Schluss des Abends wagt die Runde noch einen Ausblick in die Mobilität der Zukunft.

Doch keine fliegenden Fahrzeuge wie in einem Science-Fiction-Film stehen im Vordergrund, sondern die Frage, wo die Autos parkiert werden sollen. Ideen für Parkhäuser sind bereits vorhanden. Die Standortsuche, ob Marktplatz oder Schulhaus Grund, wird Politik und Stammtische aber weiter beschäftigen.