Paella weckte Erinnerungen

Am 3. Pilgertreffen im Kloster Fischingen trafen sich 70 Jakobspilger und -pilgerinnen zum Erfahrungsaustausch. Fast die Hälfte der Teilnehmer kam standesgemäss zu Fuss auf dem Schwabenweg ans Treffen.

Rudolf Steiner
Drucken
Teilen
Benediktinermönch Bruder Daniel mit seinen Gästen Heinz Willi aus Bern, Hildegard Huber aus Sirnach und Kurt Gurtner aus Wahlendorf BE. (Bilder: Rudolf Steiner)

Benediktinermönch Bruder Daniel mit seinen Gästen Heinz Willi aus Bern, Hildegard Huber aus Sirnach und Kurt Gurtner aus Wahlendorf BE. (Bilder: Rudolf Steiner)

FISCHINGEN. Selber hat er den 2500 Kilometer langen Jakobsweg bis Santiago di Compostela schon dreimal zurückgelegt, allerdings mit dem Fahrrad, was aber gemäss den Pilgerregeln nebst Fussmarsch und zu Pferd akzeptiert wird. Das erste Mal war er mit 29 Jahren im Jahre 1991 als gewöhnlicher Pilger unterwegs, seit 2007 gehört er als Bruder Daniel zur Gemeinschaft der noch neun Benediktinermönche im Kloster Fischingen.

In dieser Funktion ist der 52jährige Bruder Daniel im Kloster Fischingen für den Bereich Pilgerweg zuständig und hat am Freitag zum drittenmal das Pilgertreffen organisiert. «Gekommen sind mit 70 Teilnehmern nicht ganz so viele wie vergangenes Jahr, als sich 120 Pilger und Pilgerinnen im Kloster zum Erfahrungsaustausch trafen», sagt Bruder Daniel.

Von Konstanz nach Fischingen

Von den 70 sind 30 zu Fuss auf dem Pilgerweg nach Fischingen marschiert. Ein Dutzend startete mit Wanderleiter Ueli Gubler in St. Margarethen, weitere 18 schlossen sich der Pilgergruppe bei der St. Martinskapelle in Oberwangen an. Von Beginn des sogenannten Schwabenwegs in Konstanz erreichte die Berner Pilgergruppe mit dem 69jährigen Kurt Gurtner, dem 68jährigen Heinz Willi, dem 42jährigen Thomas Mäder und der gleichaltrigen Monika Gurtner in zwei Tagesetappen Fischingen. Am Samstag hängten die vier noch eine Etappe über das Hörnli ins Tösstal nach Steg an. Bis auf Thomas Mäder haben alle schon Erfahrungen auf dem Jakobsweg gemacht. Kurt Gurtner und Heinz Willi waren 2011 sechs Wochen von Pamplona bis Santiago di Compostela unterwegs, und Monika Gurtner marschierte im gleichen Jahr auf dem Camino de la Costa von Irun nach Santiago di Compostela.

Paella, Rotwein und Film

Am Pilgertreffen wurden mit anderen Pilgern nochmals alle Freuden und Leiden wachgerufen, die sie auf den 2500 Kilometern von der Schweiz bis Santiago di Compostela erlebt haben. Besonders authentisch wurden die Erinnerungen beim gemeinsamen Abendessen mit Paella und einem Glas Rotwein und dem preisgekrönten Film «Dein Weg» über den Jakobsweg des spanischen Regisseurs Emilio Estevez.

Aktuelle Nachrichten