Ortsmuseum erwarb alte Stummfilme

Hauptversammlung des Vereins Ortsmuseum Flawil Mehr als 50 Mitglieder konnte der Präsident Urs Schärli zur HV in der Remise des Lindenguts begrüssen. Die Anwesenden genehmigten sämtliche Anträge ohne Gegenstimme.

Drucken

Hauptversammlung des Vereins Ortsmuseum Flawil

Mehr als 50 Mitglieder konnte der Präsident Urs Schärli zur HV in der Remise des Lindenguts begrüssen. Die Anwesenden genehmigten sämtliche Anträge ohne Gegenstimme. Dabei handelte es sich um die Rechnung 2009, den Voranschlag 2010, die Beibehaltung des Mitgliederbeitrags von 20 Franken, die Wahlen von Vorstand und Präsident sowie um die Statutenrevision. Die Rechnung 2009 konnte mit einem Verlust von 805 Franken fast ausgeglichen abgeschlossen werden.

30 Jahre nach der Gründungsversammlung im April 1980 wurden erstmals die Statuten revidiert.

Alte Stummfilme gezeigt

Nach langjähriger Mitarbeit hat Christian Baur seinen Rücktritt aus dem Vorstand erklärt. Als Delegierte des Gemeinderats nimmt anstelle des Gemeindepräsidenten Gemeinderätin Barbara Tigges Einsitz im Vorstand.

Christian Baur und Werner Muchenberger wurden zusammen mit dem ehemaligen Vorstandsmitglied Kurt Strässle mit einem Präsent geehrt. Dank der zügigen Führung waren die Traktanden innerhalb einer Stunde abgeschlossen.

Danach zeigte und kommentierte Urs Schärli einige vom Museum erworbene alte Filme zu folgenden Ereignissen: Heimkehr der Turnerschaft 1936; Manöver der 6. Division 1936; Heimkehr der «Harmonie» vom Sängerfest St.

Gallen; Flawiler Ferienkolonie 1937; Velorennen durch Flawil; Luftschutzübung, Umzug zum 1100-Jahr-Jubiläum 1958. Die kurzen Stummfilme waren vom Apotheker und Ameisenforscher Dr. Kutter aufgenommen worden. Die HV-Besucher freuten sich an den eindrücklichen Zeitdokumenten. Ältere Teilnehmende erinnerten sich an die Ereignisse und erkannten auf den bewegten Bildern noch einige Flawiler Zeitgenossen.

Reger Gedankenaustausch

Im Anschluss an den offiziellen Teil der HV fand unter den Gästen in der heimeligen Remise bei ein reger Gedankenaustausch statt. Bei Getränk und feinen Häppchen, die ein Mitglied gespendet hatte, klang der Abend aus.

Am Ostersonntag ist das Ortsmuseum von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Es können auch einige Schenkungen aus dem vergangenen Jahr besichtigt werden. (th.)