ORIENTIERUNGSLAUF: Viele Neulinge und Familien

Mit knapp 700 Teilnehmern war der siebte Lauf der Öpfel-Trophy in Wilen ein voller Erfolg.

Drucken
Teilen

Die Wetterbedingungen konnten nicht besser sein. Sonnenschein und warme Temperaturen begrüssten die Läuferinnen und Läufer in Wilen bei Wil zum siebten Lauf der Öpfel-Trophy 2017. Schnell bildeten sich an der Anmeldung, wo man seinen Zeitmess-Badge und die Startnummer beziehen konnte, Schlangen.

Nach einem kurzen Fussmarsch stand man jedoch schon am Start. 3, 2, 1 und los ging es. Die Zeitmessung musste aktiviert werden und man sich sofort auf der Karte orientieren.

Der Bahnleger Michael Imhof verstand es, attraktive und fordernde Bahnen durch das Dorf und den angrenzenden Wald in Wilen zu legen. Im Dorfzentrum galt es die Orientierung zwischen den vielen kleinen Wegen durch die Wohn- und Schulanlagen nicht zu verlieren. Die längeren Posten waren immer wieder mit Höhenmetern gespickt. Vom letzten Posten ins Ziel, das mitten in der Schulanlage Ägelsee lag, war nochmals Vollgas geben angesagt.

Mit Apfelschorley und dem obligaten Apfel konnten die Energiereserven wieder geladen werden. Der TV Ägelsee war für den geselligen Teil zum Abschluss verantwortlich. Das Studium der Rangliste und das Auswerten des Laufes war spannend und dank Erklärungen von «Profis» auch sehr lehrreich.

Die OL-Regio Wil als Organisatorin des Laufs durfte rundum zufrieden sein. Besonders erfreulich war die hohe Anzahl an OL-Neulingen. Speziell zu erwähnen sind die 90 Familien, welche am Start standen. Es zeigte sich einmal mehr: OL ist ein Familiensport, geeignet von jung bis alt.

Bereits am Nachmittag liefen im Rahmen des Scool-Cups Thurgau und St. Gallen rund 200 Jugendliche durch die Strassen von Wilen. Der Abschluss der Öpfel-Trophy-Serie findet die nächsten zwei Wochen mit Läufen in Kradolf-Schönenberg und Wigoltingen statt.

Am Sonntag ging es für die OL-Cracks der OL-Regio Wil hoch hinaus. Auf dem Gotthardpass fand die Schweizer Meisterschaft im Staffel-OL statt. Elf Dreierstaffeln der OL-Regio Wil liefen um den Titel. Besonders erfolgreich waren Kurt Schmid, Christoph Hutzli und Donatus Schnyder. Sie erreichten in der Kategorie Herren 120 den zweiten Rang. Die jungen Damen Nina Hubmann, Lisa Hubmann und Daniela Meyerhans erliefen sich den dritten Rang in ihrer Kategorie Damen 14.

Benjamin Müller

sport@wilerzeitung.ch