«Operative Aufgaben übernimmt der Leiter Volksschule»

Die Reorganisation im Schulbereich hört sich visionär an. Kommt Oberuzwil damit eine Pionierrolle im Kanton zu?

Drucken
Teilen
Cornel Egger Gemeindepräsident

Cornel Egger Gemeindepräsident

Die Reorganisation im Schulbereich hört sich visionär an. Kommt Oberuzwil damit eine Pionierrolle im Kanton zu?

Nein, wir stützen uns auf die Gemeinde Buchs, wo dieses Modell bereits mit Beginn der laufenden Amtsdauer umgesetzt worden ist. Dort hat sich die neue Führungsstruktur bewährt; man hat gute Erfahrungen damit gemacht. Deshalb wollen wir gleich verfahren. In Schmerikon will man sogar noch einen Schritt weitergehen. Dort wird erwogen, den Schulrat aufzulösen.

Und in Oberuzwil bleibt der Schulrat bestehen?

Der Schulrat bleibt im Amt. Allerdings werden die pädagogische und die Personalkommission aufgehoben. Der Schulrat wird künftig noch stärker die strategischen Ziele festlegen und sagen, wohin der Weg im Bildungsbereich führen soll. Im operativen Bereich fallen dem Schulrat und dessen Präsidenten keine Aufgaben mehr zu. Diese werden dem «Leiter oder Leiterin Volksschule» übertragen, der vom Gemeinderat gewählt wird. Der Schulrat wird nicht mehr derart nah wie heute beim Schulbereich sein.

Welche Aufgaben kommen dem Schulratspräsidenten zu?

Er plant und leitet die Schulratssitzungen. Das Rektorat wird ihm direkt unterstellt. Der Präsident des Schulrates hat auch repräsentative Aufgaben im Bereich der Bildung zu erfüllen, Kontakte zu externen Stellen zu pflegen und einen Teil der Medienarbeit zu übernehmen.

Die Pensen des Schulratspräsidenten und der Schulleiter werden reduziert. In welchem Umfang?

Das Pensum der Schulleiter wird zwischen 20 und 30 Prozent reduziert. Beim Schulratspräsidenten gehen wir vom einem Pensum von 20 Stellenprozenten aus. In Kürze soll ein Anwärter für dieses Amt vorgestellt werden. (stu.)

Aktuelle Nachrichten