Oper einmal etwas anders

Auch in der kommenden Wintersaison bietet die Musik- und Vortragsgesellschaft (MVG) Flawiler Kultur dem Publikum ein abwechslungsreiches und spannendes Programm.

Drucken
Teilen
Zum Auftakt der Wintersaison springen Swisspäck in Flawil auf die Bühne. (Bild: zVg.)

Zum Auftakt der Wintersaison springen Swisspäck in Flawil auf die Bühne. (Bild: zVg.)

Flawil. Die MVG Flawiler Kultur eröffnet ihre Wintersaison am Freitag, 5. November, mit Swisspäck. Ganz ohne Trachten und Alphörner, dafür mit Witz und Schwung. Sie verwandeln alte Schweizer Volkslieder in frische Swingnummern und erzählen mit spritzigen und herrlich absurden Conférencen von ihrem Auslandeinsatz. Die Songpalette reicht von Schmachtfetzen wie «Du fragsch mi wär i bi» bis zum Gassenhauer «King of the Road».

Swisspäck sind drei Jugendfreunde, die sich seit der gemeinsamen Pfadizeit kennen, besser singen als sie aussehen und zusammen mindestens dreieinhalb Sprachen beherrschen. Ausserdem hat jeder ein Sackmesser in der Hosentasche und mindestens eine Uhr am Handgelenk.

Spezielles Weihnachtshäppchen

Bei der Adventsmatinee am Sonntag, 5.

Dezember, werden Theatermann Oliver Kühn und Akkordeonist Nando Betschart mit einem guten literarischen Weihnachtshäppchen das Publikum erfreuen: «Karibische Weihnacht», eine Kurzgeschichte von Karen Meyer. «Ich konnte mich lange Zeit nicht entscheiden, ob ich einen oder zwei Koffer mitnehmen sollte. Am liebsten wäre ich ganz ohne aufgebrochen. Mit leeren Händen in ein neues Leben.

» – Oliver Kühn setzt den an Lebensverdruss leidenden Durchschnittstypen glaubhaft in Szene und wird dabei von Nando Betschart mal himmeltraurig melancholisch, dann wieder mit lateinamerikanischer Leichtigkeit begleitet.

Die Multi-Visions-Reportage von Corrado Filipponi über seine Kajak-Reise auf dem Mississippi wird am Freitag, 28. Januar, das Publikum in Bann ziehen. Mit zwölf Jahren kannte der heute 41-Jährige alle Hauptstädte und Flaggen dieser Erde. Beinahe acht Jahre war der Weltenbummler und Abenteurer in über 80 Ländern unterwegs.

Der Globetrotter lernte das fotografische Handwerk aus erster Hand und besuchte unter anderem Neuseeland, Australien, Südafrika und Schottland. Im Jahr 2002 suchte er eine neue körperliche und geistige Herausforderung. Er paddelte 80 Tage lang ohne Erfahrung und alleine 3779 Kilometer mit dem Kajak auf dem Mississippi. Ein wahnsinniges Erlebnis.

Einer von vielen Höhepunkten

Einen Höhepunkt stellt das Programm «Blattrand» von «Ohne Rolf» am Freitag, 11. März, dar. Sprechen heisst bei «Ohne Rolf» blättern. Die auf 1000 Plakate gedruckten Sätze wie auch das Geschehen zwischen den Zeilen sind witzig, spannend. Christof Wolfisberg und Jonas Anderhub erhielten 2007 den deutschen Kleinkunst- und Comedypreis. Den Saisonabschluss werden «Duo Calva» mit ihrem Programm «Zauberflöte – grosse Oper für zwei Celli» am Freitag, 15. April, gestalten.

Wird in der Oper üblicherweise geliebt und gestorben, so darf an diesem Abend auch einfach gelacht werden. Zwei Cellisten warten im Orchestergraben auf das eingeladene russische Gastspielensemble. Der Abend beginnt aber denkbar schlecht: Der Bus des Ensembles bleibt auf der Strecke. Der vermeintlich missglückte Opernabend wird jedoch mehr als gerettet! (ebh.)

Aktuelle Nachrichten