Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

OLDTIMERMARKT: Gloten wird zum internationalen Treffpunkt

Zu Tausenden strömten die Besucher gestern nach Gloten und bestaunten Oldtimer, Töffs, Motorenteile und Weiteres mehr. Für die Veranstalter eine Herkulesaufgabe, für die Gäste ein Erlebnis.
Bestaunt: Der rote Porsche-Traktor von 1963 mit 22 PS. Willi Lehmann (schwarze Jacke) pflegt ihn mit Leidenschaft. (Bild: Christoph Heer)

Bestaunt: Der rote Porsche-Traktor von 1963 mit 22 PS. Willi Lehmann (schwarze Jacke) pflegt ihn mit Leidenschaft. (Bild: Christoph Heer)

Das passte wie die Faust aufs Auge. Sensationelles Frühlingswetter, die Grill- und Getränkestationen in Vollbetrieb, die ganze Organisation, 170 Aussteller, viel gute Laune und Tausende Besucher. So wurde aus Gloten gestern Sonntag ein wahrhaftes Mekka von Oldtimerfans, Töfflern, Schnäppchenjägern oder Sonntagsausflügler. Zum ersten Mal fand der Oldtimer-, Traktoren-, Maschinen- und Teilemarkt an einem Sonntag statt.

Die Organisatoren haben damit genau den Nerv getroffen, den es zum totalen Erfolg noch gebraucht hat. Denn war die Parkplatzsituation in den vergangenen Jahren, als man noch am Samstag ausstellte, ziemlich beengt, konnten gestern die freien Plätze aller umliegender Firmen benutzt werden. Aus diesem Grund will es Mitorganisator Ruedi Grob als Erstes betont haben, dass diesen Parkplatzinhabern der grösste Dank gilt. «In den vergangenen Jahren kamen sich unsere Besucher mit denjenigen der Einkaufsläden oder Firmen in die Quere. Nun haben wir dieses Problem gelöst, daher ein riesiges Danke an alle Firmen für ihr Wohlwollen und dem zur Verfügung stellen ihrer Plätze.»

Ruedi Grob und sein Team vom Restaurant Hirschen bewiesen ihre Schlagkraft innerhalb ihrer leistungsfähigen Wirtschaft. Denn der Besucheransturm war schon frühmorgens riesig. Nebst dem «Hirschen» lag die Organisation im weiteren beim Verein Falso (Freunde alter Landmaschinen Ostschweiz) und dem Verein FAM (Freunde alter Motorräder). Ruedi Grob erklärt, dass es wichtig war, vor sechs Jahren die Motorradfans mit ins OK zu holen. «So haben wir rund 30 Personen im Helferteam, die genau wissen, was ihre Aufgabe ist.» Dank einer tadellosen Organisation herrschte emsiges Treiben auf und neben den Strassen, für die Sicherheit war dennoch jederzeit gesorgt.

Dieser Anlass fand zum 16. Mal statt und hat sich in all den Jahren etabliert. Bis weit über die Landesgrenzen hinaus kennt man Gloten, daher sind immer wieder italienische, österreichische oder deutsche Gäste zu erkennen. Ruedi Grob erklärte, dass etliche schon Tage zuvor anreisten, um hier zu übernachten. Einen kurzen Weg hatte Willi Lehmann aus Bronschhofen. Mit seinem knallroten und selbst restaurierten Porsche-Traktor stand er den Interessierten Red und Antwort.

«Heute passt einfach alles. Das Wetter, die Besucher, die Organisation, einfach toll.» Genau gleich euphorisch tönte es bei Sepp Schweizer aus Gossau, der schon an jeder Austragung anwesend war. «Ob als Aussteller mit meinem BMW Motorrad Jahrgang 1954 oder als Besucher, ich lasse mir diese Ausstellung nie entgehen.»

Christoph Heer

redaktion@wilerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.