OL bei goldenem Herbstwetter

Der 59. Wiler OL bot den knapp 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen spannenden Wettkampf im Hofberg und in der Stadt Wil bei goldenem Herbstwetter. Über 60 Familien nahmen am Lauf teil.

Benjamin Müller
Drucken
Teilen
Schnell laufen und die herrliche Aussicht geniessen, das war am Wochenende am Wiler OL beides möglich. (Bild: Benjamin Müller)

Schnell laufen und die herrliche Aussicht geniessen, das war am Wochenende am Wiler OL beides möglich. (Bild: Benjamin Müller)

ORIENTIERUNGSLAUF. Das wunderbare Herbstwetter-Wochenende lockte viele Bewegungshungrige hinaus in die Natur. Knapp 600 Läuferinnen und Läufer taten dies in und um Wil am 59. Wiler OL, organisiert durch die OL Regio Wil. Diese Veranstaltung bot alles, was das Herz begehrte. Attraktive Bahnen, ein Wettkampfgelände im Wald und in der Stadt, perfekte Wetterbedingungen, traumhafte Ausblicke über die Stadt Wil sowie ein grosses Kuchenbuffet im Ziel. Die beiden Bahnleger Michael Imhof und Linus Hämmerli schafften es, technisch anspruchsvolle und physisch fordernde Bahnen für alle Kategorien zu legen.

Kartenwechsel war speziell

Speziell war der Kartenwechsel mitten im Lauf. Nach einer ersten Runde durch den Hofberg, welcher sich herbstlich und sehr schnell belaufbar zeigte, mussten die Läuferinnen und Läufer noch genügend Reserven für den zweiten Teil in der Stadt Wil haben. Dort musste nochmals sorgfältig die Karte studiert werden, hatte man doch schnell eine Abzweigung verpasst. Die letzten Posten auf dem Wiler Altstadthügel mit dem Ziel mitten in der Altstadt boten eine wunderbare Kulisse. Für die beiden Laufleiterinnen Susanne Aegler und Regina Spirig war der Wiler OL ein voller Erfolg. Viele positive Reaktionen der gestarteten Läuferinnen und Läufer waren zu hören. Für einige war der Wettkampf gleichzeitig auch eine Sightseeing Tour durch Wil.

Erfreulich viele Familien

Bei den knapp 600 Gestarteten stachen vor allem die Familien heraus. Rund 65 Familien, teilweise mit Kinderwagen unterwegs, machten sich auf zur Postensuche durch Wil. Bei der Kategorie HAL war auch OL-Gesamtweltcupsieger Daniel Hubmann mit von der Partie. Wenig überraschend gewann er die Konkurrenz deutlich. Nach erfolgtem Lauf durfte eine Stärkung nicht fehlen. Die Festwirtschaft hatte neben feiner Suppe und Würsten auch eine grosse Auswahl an süssen Köstlichkeiten beim traditionellen Kuchenbuffet. Mit einem Stück Kuchen, einem Kaffee und der Karte konnte der Lauf nochmals Revue passiert werden und die unterschiedlich gelaufenen Routen verglichen werden. Ein schöner Ausklang des wunderbaren Herbsttages mit vielen tollen Erlebnissen.