Oktoberfestgefühle im Bahnhof

Am Samstag war b'treff-Fest im alten Flawiler Bahnhof. Der Antrag war gross, die Stimmung ausgelassen, das internationale Buffet überraschend.

Merken
Drucken
Teilen
Die Kerngruppe von GartenPur, Beat Wegmüller, Barbara Bolt, Christian Sandmeier, präsentiert den Schrebergarten im Töbeli. (Bild: pd)

Die Kerngruppe von GartenPur, Beat Wegmüller, Barbara Bolt, Christian Sandmeier, präsentiert den Schrebergarten im Töbeli. (Bild: pd)

FLAWIL. Für einmal klappte der direkte ökumenische Draht nach oben nicht so richtig. Doch weder heftige Regenschauer noch eine kühle Bise hielten die vielen Besucherinnen und Besucher von der Teilnahme ab. Das Team der rund zwanzig freiwilligen Helferinnen und Helfer wurde in seinen Bemühungen, die Besucher zu verwöhnen, durch fleissige Hände aus acht Ländern unterstützt. Zusammen mit den heimischen Grillbratwürsten konnte die Gästeschar aus einem internationalen Buffet auswählen. Das Duo Heini und Hedy brachte musikalisch Oktoberfestgefühle in die bis auf den letzten Platz gefüllten b'treff-Räume. Die von Betroffenen organisierte Tombola, ein Kinderprogramm und die Fahrt mit der Elektrorikscha durchs Dorf rundeten das Programm ab. Erneut bestätigte sich: der b'treff verbindet Menschen.

Wertvolle Freiwilligenarbeit

Seit gut einem Jahr leitet Andrea Lo Presti den Treffpunkt im Bahnhof. Sie weiss, dass der b'treff nur dank dem Engagement der vielen freiwilligen Mitarbeitenden nach wie vor besteht. «Dieser Einsatz beeindruckt mich immer wieder», sagt sie. Doch auch die Umsetzung zweier Projekte bezeichnet sie als echte Höhepunkte. Beide Ideen wurden von Betroffenen eingebracht und auch erfolgreich umgesetzt.

So kochten Frauen aus verschiedensten Nationen im Ochsen ihre Nationalgerichte, nahmen die Gäste mit in ihre Heimat. Das Restaurant war bis auf den letzten Platz gefüllt, und der Abend darf als ein wirklich gelungener Schritt zur Integration der verschiedenen Kulturen gewürdigt werden.

GartenPur-Projekt

Danebst ergriffen vor einige Wochen drei langjährige b'treff-Gäste die Initiative zu einem Gartenprojekt auf dem Areal Töbeli, das von der Gemeinde Flawil zur Verfügung gestellt wird. In kurzer Zeit ist dort ein Schrebergarten entstanden, in dem auch andere mitgärtnern dürfen. Das b'treff Team erteilt Interessierten Auskunft.

Andrea Lo Presti ist fest überzeugt, dass in jedem Menschen eine besondere Fähigkeit schlummert. Darin, diese zu finden und zum Blühen zu bringen, sieht sie ihre vordringliche Aufgabe. Das Beispiel des b'treff-Gartens ist ein Resultat dieses ständigen Bemühens. (pd)