Ohne Buch geht nichts

Heute Samstag ist der Welttag des Buches. Der Aktionstag ist ein Festtag für das Lesen, für Bücher und die Rechte der Autoren. Die Wiler Zeitung hat sich in der Bibliothek in Flawil bei «Leseratten» umgehört.

Drucken
Teilen

Angelo Papi, 10 Jahre, aus Niederwil ist eine Leseratte

Ich lese sehr viel und gerne. Ich bin eine richtige Leseratte. Bei Antolin (Leseförderung in der Grundschule und in der Sekundarstufe, mit Punktesammelsystem) habe ich bereits 2800 Punkte in diesem Schuljahr gesammelt. Am liebsten lese ich Krimis, Gruselbücher und Abenteuergeschichten. Zu meinen Lieblingsbüchern gehört die «Knickebocker-Bande». Jetzt möchte ich mit den «Harry Potter»-Büchern beginnen.

Angelika Bruderer aus Flawil taucht in Bücher ein

Am liebsten lese ich Fantasy-Romane. Die ersten fünfzig Seiten müssen spannend sein, damit ich weiterlese. Es muss einfach klick machen. Bei einem spannenden Buch kann ich abtauchen, in die Geschichte eintauchen und den Alltag vergessen. Wenn mir die Geschichte noch Tage später im Kopf herumschwirrt, war es ein gutes Buch, eine gute Geschichte. Über die Ostertage finde ich sicher ein wenig Zeit, um zu lesen. Bei diesem schönen Wetter werde ich mich auf den Balkon setzen und dort ein Buch geniessen.

Priska Brunner aus Flawil

bekommt nicht genug

Ich liebe Krimis. Ich liebe die Spannung und den Nervenkitzel und will unbedingt wissen, wie die Geschichte ausgeht. Ein guter Krimi muss nicht brutal sein, aber unbedingt spannend und leicht verständlich geschrieben. Manchmal kann ich das Buch nicht mehr zur Seite legen. Beispielsweise bei «Kommissar Brunetti»-Krimis von Donna Leon. Da habe ich jedes Buch gelesen. Die Geschichten wurden verfilmt, aber das Buch ist immer noch besser. Lesen bedeutet für mich Entspannung, Zeit für mich und Feierabend.

Vanessa Curaba aus Flawil vergleicht Bücher mit den Filmen

Ich bin an der Kanti und stehe vor der Matur. Im Moment muss ich sehr viele Bücher in verschiedenen Sprachen lesen. Wenn ich mal in der Freizeit zum Lesen komme, lese ich gerne Bücher wie «Eat, Pray, Love» oder «Das Parfum». Ich vergleiche dann die Bücher gerne mit den Filmen.

Elija Brunner, 10 Jahre, aus Flawil mag dicke Bücher

Ich lese sehr gerne. Meistens lese ich Fantasy-Geschichten wie «Herr der Ringe», zum Beispiel. Ich mag dicke Bücher. Kürzlich habe ich alle sieben «Harry Potter»-Bände gelesen, zum zweiten Mal. Beim Lesen kann ich in andere Welten reisen. Ohne Bücher wäre das Leben weniger spannend.

Rita Lüdi aus Flawil:

Hörbücher beim Bügeln

Hörbücher sind praktisch. Ich höre sie am liebsten beim Bügeln. Ich habe eine Grossfamilie und dementsprechend viel Wäsche zu bügeln. Dann höre ich die Hörbücher, statt fernzusehen. Ich leihe mir in der Bibliothek gerne Hörbücher mit mehr als drei CDs aus. Bücher leihe ich mir bei Bekannten aus oder kaufe sie mir. Denn meistens bin ich sehr lange an einem Buch dran und lasse mir die Zeit. Aber ob Hörbuch oder Buch, ich kann mit ihnen vom Alltag abschalten.

Nico Reinli, 6 Jahre, aus Flawil: Steinzeitmenschen

Das Geolino mag ich sehr. Ich interessiere mich auch für die Tiger und Steinzeitmenschen. Wenn ich mehr über sie wissen will, dann guck ich mir die Bilderbücher an. Nach den Sommerferien komme ich in die erste Klasse, dann lerne ich lesen.

Nicole Bollhalder aus Flawil mag leichte Kost

Bei mir muss es leichte Lese-Kost sein. Zum Beispiel «Harry Potter». Ich war neugierig auf diese Geschichte und habe einfach mal angefangen zu lesen. Nach drei, vier Monaten habe ich alle sieben Bände gelesen. Als Nächstes sind die «Twillight»-Bücher dran. Leider hat den erste Band schon jemand ausgeliehen, ich muss mich noch ein wenig gedulden. Lesen bedeutet für mich Entspannung, Ruhe und Freizeit.

Umfrage: Melanie Graf