Offener Brief an Elmar Metzger

Ich wohne im Zentrum Flawils, wo Lärm und Verkehr in den letzten Jahren überhand nahmen. Vor Ihrer Wahl als Gemeindepräsident würde ich gern erfahren: Wie viel sind Sie bereit für die Zentrumsberuhigung zu tun? Unterstützen Sie im Rahmen der Sanierung der Wiler-/St.

Michael Walter, Gupfengasse 6, 9230 Flawil
Drucken
Teilen

Ich wohne im Zentrum Flawils, wo Lärm und Verkehr in den letzten Jahren überhand nahmen. Vor Ihrer Wahl als Gemeindepräsident würde ich gern erfahren: Wie viel sind Sie bereit für die Zentrumsberuhigung zu tun? Unterstützen Sie im Rahmen der Sanierung der Wiler-/St. Gallerstrasse den vernünftig-nötigen Ansatz für Tempo 30 zwischen «Steinbock» und Isny-Platz?

Heissen Sie eine Signalisation für eine besonders rücksichtsvolle Fahrweise von 22 bis 6 Uhr und an Wochenenden gut? Werden Sie deutlich kommunizieren, dass das Brettern mit offenen Auspuffklappen im Ortszentrum tabu ist?

Propagieren, dass die in den letzten zwanzig Jahren massiv grösser gewordenen LKW dreifach zurückhaltend fahren? Finden Sie die durchs Dorf donnernden gigantischen Traktoren auch nicht recht, mit denen die Transporteure nur die LSVA umgehen?

Werden Sie dafür sorgen, dass das Gemeindereglement für Ruhe und Ordnung nicht bloss Makulatur ist, sondern die Ruhezeiten werktags 22 bis 6 Uhr und 12 bis 13 Uhr sowie am Wochenende auch eingehalten werden? Werden Sie den in den letzten Jahren explodierten Lichtsmog im Zentrum wieder reduzieren, damit auch die Menschen hier im Dunkeln schlafen können? Finden Sie auch, dass Ruhe, Sonnenlicht tags (statt Schattenwurf durch rücksichtslose Bauherren) und Dunkelheit nachts Allgemeingüter wie Wasser oder Luft sind, an denen alle teilhaben dürfen, auch Zentrumsbewohner? Werden Sie etwas tun gegen die zu vielen Egoisten am Steuer (Alleinfahrer)? Werden Sie im Nahverkehr/Dorf/unter vier, fünf Kilometern unmissverständlich das Velo propagieren – auch bei Regen und zum Einkaufen (mit einem Anhänger)?

Finden Sie auch, dass man nicht am Dorfrand ganze Stadtteile hinstellen und das Zentrum verdichten kann ohne flankierende Massnahmen, damit nicht die Leute im Ortszentrum den ganzen Preis für Wachstum/Verdichtung zahlen? Meinen Sie auch, dass die ganze Immissionslast in Flawil heute komplett ungerecht verteilt ist? Setzen Sie sich für eine Marktplatzsanierung ein, wo es nicht nur die Lauten lustig haben, denen es am Ortsrand langweilig ist, die dann wieder in die Ruhe heimkehren können? Haben Sie im Sinn all meiner Fragen vor, das sogenannte «geschützte Ortsbild» Flawils auch wirklich zu schützen? Ich freue mich auf IhreAntworten.

Aktuelle Nachrichten