Offene Fragen zum Glasfasernetz

FLAWIL. Am 27. März befindet die Bürgerschaft über einen Anstosskredit in der Höhe von 2,8 Millionen Franken für den Projektstart des Glasfasernetzes in Flawil. Weitere acht Millionen Franken für den Ausbau werden über die nächsten Jahre tranchenweise an der Bürgerversammlung beantragt.

Drucken
Teilen

FLAWIL. Am 27. März befindet die Bürgerschaft über einen Anstosskredit in der Höhe von 2,8 Millionen Franken für den Projektstart des Glasfasernetzes in Flawil. Weitere acht Millionen Franken für den Ausbau werden über die nächsten Jahre tranchenweise an der Bürgerversammlung beantragt. Warum die Gemeinde diese Strategie wählt, warum Flawil das Glasfasernetz auf eigene Faust bauen will und wie viel das Projekt den Steuerzahler kostet, beantwortet Gemeinderat und Bereichsvorsteher Ruedi Solenthaler im Interview. Darin erklärt er auch, warum die vorgeschlagene Lösung für Flawil die beste ist. (meg.) region flawil 59