ÖV: Stadt Wil präsentiert Studie

WIL. Eine gute Anbindung an den öffentlichen Verkehr und gute Umsteigebeziehungen sind für die Stadt und Region Wil wichtige Standortvorteile. Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2015 gab es allerdings in verschiedenen Bereichen einen Abbau.

Drucken
Teilen

WIL. Eine gute Anbindung an den öffentlichen Verkehr und gute Umsteigebeziehungen sind für die Stadt und Region Wil wichtige Standortvorteile. Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2015 gab es allerdings in verschiedenen Bereichen einen Abbau. Weitere negative Entwicklungen für den ÖV-Knoten Wil könnten in den nächsten Jahren noch folgen. Welches die Fragestellungen sind, wie sich die Stadt Wil für dieses Thema engagiert und welche Massnahmen unter anderem mit einer Fachplanung für eine zukunftsgerichtete «Variante K1» getroffen worden sind, möchten Stadtpräsidentin Susanne Hartmann, Stadtrat Marcus Zunzer, Jens Bornand (Planungsbüro Jud, Ersteller Studie Variante K1), Bettina Latzer (Projektleiterin Verkehr der Stadt Wil) und Christoph Häne (Präsident Regio Wil) sowie Urs Scheller (Präsident der IG OeV Wil) der Wiler Bevölkerung aufzeigen. Der öffentliche Informationsanlass findet am Dienstag, 10. Mai, im evangelischen Kirchgemeindehaus Wil an der Toggenburgerstrasse 50 statt. Türöffnung ist im 19.45 Uhr, Beginn um 20.00 Uhr.

Unter Leitung der IG OeV Wil hat sich ein Komitee gebildet, das sich betreffend ÖV-Knoten Wil bei den entsprechenden Stellen Gehör verschaffen will. Ab dem 10. Mai werden Unterschriften gesammelt. (sk)

Aktuelle Nachrichten