Öffentlicher Verkehr an der Spitze

Gute Anschlüsse an den öffentlichen Verkehr, der Erhalt des Spitals Flawil und eine gute Schule: Das sind die Hauptanliegen der Flawilerinnen und Flawiler, die sich an der Umfrage der SP am Herbstmarkt beteiligt haben.

Merken
Drucken
Teilen
Ein attraktiver öffentlicher Verkehr (Schnellzugshalte, S-Bahn, Ortsbus, Postauto) ist jenen Flawilerinnen und Flawilern, die an der Umfrage der SP teilgenommen haben, am wichtigsten. (Bilder: Andrea Häusler)

Ein attraktiver öffentlicher Verkehr (Schnellzugshalte, S-Bahn, Ortsbus, Postauto) ist jenen Flawilerinnen und Flawilern, die an der Umfrage der SP teilgenommen haben, am wichtigsten. (Bilder: Andrea Häusler)

FLAWIL. Die Flawiler Sozialdemokraten nutzten die Gelegenheit des Herbstmarktes, die Bevölkerung hinsichtlich ihrer prioritären Anliegen in der Gemeinde zu befragen. Knapp Hundert Flawilerinnen und Flawiler haben den an einen Wettbewerb gekoppelten Fragebogen ausgefüllt und ihre Sicht auf die notwendigen politischen Schwerpunkte abgegeben. Die Antworten wurden inzwischen ausgewertet, die Ergebnisse zusammengefasst.

Wichtigste Anliegen

Die meisten Nennungen sind keine Überraschung: Der öffentliche Verkehr ist die Lebensader Flawils, das Spital in Flawil ist als Gesundheitszentrum und als Arbeitgeber nicht wegzudenken, und die Schule Flawil muss die Interessen der Kinder im Zentrum haben. «Diese Themen, die von Befragten am meisten genannt worden sind, gehören seit Jahren zu den Kernanliegen der politischen Tätigkeit der SP Flawil und werden es weiterhin bleiben», resümiert die Partei in ihrem Communiqué.

Kultur neu im Fokus

Interessant sind dagegen die nächsten Plazierungen. Die Gestaltung des Bahnhofplatzes ist als Eingangspforte Flawil von besonderer Bedeutung. Entsprechend erhielt das Anliegen die fünfthöchste Punktzahl. «Die Gestaltung ist noch nicht umgesetzt und soll weiter kritisch begleitet werden», schreibt die SP. Die Flawiler Tagesstrukturen, auf Rang sechs, sind fest verankert und werden geschätzt. Sie ermöglichen vor allem Frauen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Neu ins Zentrum gerückt ist das Thema Kultur in Flawil. Hier steht unter anderem das Projekt «Kulturhaus altes Feuerwehrdepot» zur Diskussion. «Die SP Flawil nimmt den Auftrag entgegen und wird sich für einen kulturellen Schwerpunkt im Dorfzentrum einsetzen.»

Finanzen – ein Randthema

Interessanterweise ist die Finanzpolitik des Gemeinderats bei den Umfrageteilnehmerinnen und -teilnehmern eher ein Randthema. «Vielleicht hängt dies auch damit zusammen», mutmasst die Parteileitung, «dass die Bürgerversammlung vor zwei Jahren eine Steuerfusssenkung auf Antrag der SP abgelehnt und damit die Weichen für das Gleichgewicht zwischen Aus- und Aufgaben sowie den nötigen Einnahmen gestellt hat.»

Die grösste Überraschung bildet jedoch die Plazierung des Themas Flüchtlingsbetreuung auf Rang vier. Dies zeige die Sensibilität der Flawiler Bevölkerung angesichts des Flüchtlingselends, das jetzt auch ganz direkt zu uns kommen werde. «Es braucht den Einsatz aller, damit wir finanzielle Hilfe vor Ort und konkrete Hilfe in der Aufnahme und der Betreuung der Flüchtlinge bei uns leisten können», hält die SP fest.

Die Parteileitung will die Aufträge aus der Umfrage ernst nehmen und konkret in die politische Arbeit der Ortspartei einfliessen lassen. (pd/red)

Der Erhalt des Spitals Flawil ist den Befragten am zweitwichtigsten.

Der Erhalt des Spitals Flawil ist den Befragten am zweitwichtigsten.