Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Oberuzwil weiht Schulhausanbau ein - als Zugabe gab's einen neuen Pausenplatz

Die erste Sanierungs- und Erweiterungsetappe am Primarschulhaus Breite in Oberuzwil ist abgeschlossen. Ein Meilenstein in der vor Jahresfrist begonnenen Baugeschichte, der gestern gefeiert wurde.
Andrea Häusler
Mit Sonnenschirmen gegen die Sommerhitze: Die Einweihung des Anbaus war ganz auf die Bedürfnisse der Kindergärtler und Primarschüler ausgerichtet.

Mit Sonnenschirmen gegen die Sommerhitze: Die Einweihung des Anbaus war ganz auf die Bedürfnisse der Kindergärtler und Primarschüler ausgerichtet.

Welches ist denn nun der Anbau? Wären sein Standort und das frühere Erscheinungsbild des Hauses 4 nicht bekannt, liesse sich der 4-Millionen-Bau nur schwer erkennen. Nahtlos schliesst dieser an den Altbau an und spannt mit seiner prägnanten Klinkerfassade dem architektonischen Bogen zu den backsteinfarbenen Sichtsteinmauern des Westflügels. 26863 Backsteine seien verbaut worden, sagt Architekt Benjamin Saner vor der Klassen, die sich zur spätvormittäglichen Einweihungsfeier auf dem roten Platz der Schulanlage eingefunden hatten. Der Bedarf an Beton habe 484810 Liter betragen: «Das entspricht dem Inhalt von rund 2400 Badewannen.»

Roman Rutishauser hielt sich mit seinem Piano im Hintergrund, hatte jedoch die Aufmerksamkeit der Kinder auf sicher, sobald er den eigens für das Projekt in Oberuzwil komponierten Baustellensong anschlug.

Roman Rutishauser hielt sich mit seinem Piano im Hintergrund, hatte jedoch die Aufmerksamkeit der Kinder auf sicher, sobald er den eigens für das Projekt in Oberuzwil komponierten Baustellensong anschlug.

Anderes Projekt für Roman Rutishauser Trotz Sonnenschirmen und Rasensprenger ist es heiss, die Aufmerksamkeit der «Breite»-Kinder unstet. Bewegung kommt dann auf, wenn Roman Rutishauser, der die Bauzeit künstlerisch und pädagogisch begleitet hatte, eine Melodie anstimmt. «Füürvogel» – das Lied ist inzwischen allen vertraut. Rutishausers Engagement endet mit der gestrigen Einweihung des Neubaus. Dennoch bleibt er Oberuzwil erhalten. Auf der Kinderbaustelle der Schulgemeinde und Jugendarbeit wird er weiterhin für inspirierende Momente sorgen. Oder eben für ein weiteres «wunderbares, klangvolles und emotionales Projekt», wie Schulleiterin Regula Linder den Neubau beschrieb. Zuversichtlich, dass die Funktionsstörung an den Rollläden auf der Ostseite bald behoben sein werden: «Aktuell haben wir in jenen Räumen Saunabetrieb, denn die Storen öffnen sich, wie von Geisterhand, frühmorgens um sechs», sagte sich lachend.

Gemeindepräsident Cornel Egger und Architekt Benjamin Saner.

Gemeindepräsident Cornel Egger und Architekt Benjamin Saner.

Gut lachen hat auch Gemeindepräsident Cornel Egger. Denn der Rahmenkredit von gut vier Millionen Franken dürfte eingehalten werden können. Ausserhalb der Planung, so ganz nebenbei, habe man auch den Pausenplatz erneuert, sagte er. Tatsächlich finden die Kinder einen anregenden Spielplatz mit Rutsche, Klettertürmen, Hängebrücken vor.

Der neue Pausenplatz rundet das Gesamtbild ab.

Der neue Pausenplatz rundet das Gesamtbild ab.

Nächster Baustart am 8. Juli

Ein Teil des Neubautrakts wurde von den Kindern bereits vor rund zwei Wochen bezogen, während gleichzeitig der Bau der geplanten Gruppen- und Therapieräume sowie die Musikschule (Etappe 3) vorangetrieben wurde und wird. Während es für die Lernenden und die Lehrpersonen demnächst in die Sommerferien geht, wird auf dem Schulareal die Etappe 2b angegangen: Der Umbau des Hauses 1. Gestartet wird am 8. Juli.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.