OBERUZWIL: Mehr Obst und mit dem Velo zur Schule

Rund 60 Kinder der Oberuzwiler Primarschule hatten am Dienstag einen etwas anderen Schultag: Das Programm Fitness for Kids schaute zum «Check-up» vorbei und sorgte 90 Minuten lang für Bewegung.

Merken
Drucken
Teilen
Die Gesundheit stand im Vordergrund. Dennoch kam auch der Spass nicht zu kurz. (Bild: PD)

Die Gesundheit stand im Vordergrund. Dennoch kam auch der Spass nicht zu kurz. (Bild: PD)

«1-5-1-8!» Diese Zahlenformel sitzt nun garantiert bei den rund 60 Oberuzwiler Schülerinnen und Schülern, die beim Event des Non-Profit-Programms Fitness for Kids dabei waren. Die Formel steht für den einen Körper, den man respektieren soll, für fünf Portionen Obst und Gemüse täglich, eine Stunde Bewegung pro Tag und acht Gläsern Wasser. Doch statt mit trockenem Auswendig-Lernen bleibt die Formel durch Bewegung im Kopf. Und statt Mathe und Bio übten die Kids am Dienstag den «Superman», «Bergsteiger» und «Hampelmann» und lernten mit kleinen Tricks, wie sie es schaffen, im Alltag ausreichend Wasser zu trinken. Zudem gab es einige Überraschungen, darunter auch ein gesundes Znüni mit Äpfeln, knusprigem Vollkorngebäck und Apfelschorle.

«Kick-off» vor fünf Wochen

Bereits vor fünf Wochen war Fitness for Kids für den ersten «Kick-Off-Event» in Oberuzwil.Damals standen die Grundlagen von Bewegung, der Ernährung und für den Respekt vor dem Körper auf dem Plan. Beim «Check-up» ging es nun darum, das Gelernte zu repetieren, kontrollieren und natürlich auch zu belohnen.

Schon über 55000 Schweizer Kinder konnten so erreicht werden und auch in Oberuzwil kommt das Programm an: Das Ernährungs- und Bewegungstagebuch, das die Kinder beim ersten Besuch bekommen hatten, wurde in den vergangenen Wochen eifrig ausgefüllt. «Ich habe darauf geachtet, mehr Obst zu essen, wenn ich Lust auf Süsses hatte, und bin mit dem Velo zur Schule gefahren», berichtete eine Schülerin. Zur Belohnung gab es für alle ein Hipster-Säckli und einen Wasserball für die Badi. Dank Sponsoren sind die Fitness for Kids Events für die Schulen kostenlos. (pd)