OBERUZWIL: Einen Fuss verloren

Mit farbigen Füssen werben die Uzepatscher für ihr Guggenfest zum Fasnachtsbeginn. Einer der Füsse ist kurz nach dem Aufstellen abhanden gekommen. Die Suche läuft.

Merken
Drucken
Teilen

Was wie ein geschickter PR-Gag klingt, ist für die Uzwiler Guggenmusik traurige Tatsache. Eine Werbetafel in Form eines Fusses, dem Logo der Uzenpatscher, ist spurlos verschwunden. Und das weniger als 24 Stunden nachdem diese beim Sonnenkreisel in Oberuzwil platziert worden war. Mit vier solcher Tafeln wirbt die Guggenmusik für das Tollpatscher-Fest am 11. November in der Bichwiler Turnhalle. «Wir wollten in diesem Jahr auf eine kreative Weise auf das Fest hinweisen», sagt Tourmanager Michael Stefania. In der Freizeit hätten Mitglieder der Uzenpatscher die Füsse hergestellt und dabei keine Mühen gescheut. Auch Bewilligungen zum Aufstellen der 1,70 Meter grossen Werbetafeln hätten bei den Landbesitzern und der Gemeinde eingeholt werden müssen.

Stefania nimmt die Angelegenheit mit Humor. «Die Geschichte tönt schon etwas skurril», sagt er. «Vielleicht ist der Fuss ja einfach davongelaufen.» Glücklicherweise habe man noch einen Reservefuss hergestellt, den man anstelle des verschwundenen aufstellen konnte. «Trotzdem hoffen wir darauf, dass der abhanden gekommene Fuss wieder auftaucht», sagt Michael Stefania. Schliesslich habe man Zeit und Geld in die Herstellung der Werbetafel investiert.

Über den Verbleib des Fusses kann Stefania nur mutmassen. «Da der Fuss in der Nacht von Samstag auf Sonntag verschwunden ist, wäre es möglich, dass ihn jemand, der vom Ausgang nach Hause lief, aus Spass mitgenommen hat. Vielleicht war es ja ein Fan unserer Gugge.» Die Mitglieder der Uzepatscher sind derzeit dabei, die nähere Umgebung des «Tatorts» nach dem Fuss abzusuchen. Zudem hat die Guggenmusik ein Finderlohn in Form von fünf Eintritten zum Tollpatscher-Fest ausgeschrieben.

Gianni Amstutz

gianni.amstutz@wilerzeitung.ch

Infos zum Verbleib des Fusses können an info@uzepatscher.ch oder 076 478 02 38 gemeldet werden.