Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

OBERBÜREN: Kita startet noch in diesem Sommer

Die Abklärungen für die Eröffnung einer Kindertagesstätte sind so weit gediehen, dass einem Betrieb ab kommenden Sommer nur noch die ausstehende Genehmigung des Budgets 2018 im Wege steht. An der Vorgemeinde vom Donnerstag wurde informiert.
Andrea Häusler
Der Sandkasten ist mit einer Blache abgedeckt, der Spielturm verwaist. Nach dem Umzug des Kindergartens ins Primarschulhaus Brühlacker sind der Spielplatz und die beiden über einen Durchgang verbundenen Wohnungen an der Sandackerstrasse verwaist. (Bild: Andrea Häusler)

Der Sandkasten ist mit einer Blache abgedeckt, der Spielturm verwaist. Nach dem Umzug des Kindergartens ins Primarschulhaus Brühlacker sind der Spielplatz und die beiden über einen Durchgang verbundenen Wohnungen an der Sandackerstrasse verwaist. (Bild: Andrea Häusler)

Andrea Häusler

andrea.haeusler@wilerzeitung.ch

Nach dem Umzug des Kindergartens ins Primarschulhaus Brühlacker vor gut einem Jahr stehen die Räume im Schlossgarten leer. Deren Eignung für den Betrieb einer Kindertagesstätte, dessen Notwendigkeit sich in einem Workshop im August 2017 herauskristallisiert hatte, ist ausgewiesen. Infolgedessen hat der Gemeinderat mit der Primarschulgemeinde Oberbüren-Sonnental über den Kauf der Wohnungen verhandelt und sich auf einen Preis von 490000 Franken verständigt. Vor der Inbetriebnahme sind die Räume allerdings noch baulich den Anforderungen einer Kita anzupassen. Das Investitionsvolumen ist mit 120000 Franken veranschlagt.

Verein Globi als Mieter und Betreiber

Geführt werden soll die Kindertagesstätte vom Verein Globi Kinderkrippen Schweiz, welcher die Kitas in Gossau und St. Gallen betreibt. Dieser sieht vor, in einer der beiden Wohnungen sowie im Eingangsbereich 16 bis 18 Plätze anzubieten. Das heisst, dass vorderhand nur eine Wohnung an den Verein vermietet würde. Die Zweite bliebe leer und könnte für eine spätere Erweiterung der Kita genutzt werden.

In seinen Erläuterungen an der Vorgemeinde zur Bürgerversammlung machte Gemeindepräsident Alexander Bommeli klar, dass mit der Vermietung der Wohnungen an den Verein Globi kein Gewinn erwirtschaftet werden solle. «Mit den Mieteinnahmen sollen lediglich die anfallenden Kosten gedeckt werden», sagte er. Die Investitionen in den Umbau seien deshalb in den Mietzins eingerechnet worden.

Drei subventionierte Kita-Plätze

Der Gemeinderat hat zugesichert, dass von den 16 bis 18 Betreuungsplätzen drei von der Gemeinde Oberbüren subventioniert werden. Dafür ist mit jährlichen Kosten von 15000 Franken pro Platz zu rechnen. Danebst hat die Gemeinde Niederhelfenschwil die Zusage zur Subventionierung dreier Plätze definitiv zugesagt. Die weiteren Kita-Plätze werden nicht subventioniert. Bei diesen liegt das finanzielle Risiko vollumfänglich beim Betreiber.

Ziel ist es laut Bommeli, dass die Kindertagesstätte im Spätsommer dieses Jahres eröffnet wird. Entsprechend wurden, für die zu subventionierenden Plätze 30000 Franken ins Budget 2018 eingestellt. Ab 2019, wenn die Kindertagesstätte während zwölf Monaten betrieben wird, beträgt der Anteil der Standortgemeinde 45000 Franken. «Der Gemeinderat ist überzeugt, dass das Kita-Angebot ein Standortvorteil für Oberbüren als familienfreundliche Wohngemeinde ist», sagte Alexander Bommeli. Wird der Budgetbetrag am 26. März durchgewinkt, steht dem Kita-Start in diesem Sommer grundsätzlich nichts mehr im Weg.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.