Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

OBERBÜREN: Die Bürer sind überall

2017 feiert Oberbüren das 1200-Jahr-Jubiläum. Zum Fest im Sommer sind Namensvetter aus halb Europa eingeladen. Die Vorbereitungen für das internationale Büren-Treffen laufen auf Hochtouren.
Urs Bänziger
Die Delegation aus Oberbüren präsentierte am letzten Büren-Treffen in Belgien kulinarische Spezialitäten aus dem Fürstenland. (Bild: PD)

Die Delegation aus Oberbüren präsentierte am letzten Büren-Treffen in Belgien kulinarische Spezialitäten aus dem Fürstenland. (Bild: PD)

OBERBÜREN. Büren an der Aare, Bure im Jura, Bures bei Calvados in Frankreich, Bure bei Verona in Italien oder Zbure in Slowenien – es gibt viele Städte und Dörfer in Europa, bei welchen das Wort «Büren» im Ortsnamen enthalten ist. Dazu gehört natürlich auch Oberbüren. Der Ort im Fürstenland, der im nächsten Jahr ein grosses Jubiläum feiern kann. In einer Schenkungsurkunde anno 817 tauchte erstmals der Name «Puria» auf. Die Ersterwähnung vor 1200 Jahren wird Ende Juni und Anfang Juli 2017 mit einem mehrtägigen Fest gefeiert. Darin integriert ist ein internationales Büren-Treffen.

«Letztmals konnte Oberbüren 1988 ein solches Treffen durchführen. Das 1200-Jahr-Jubiläum ist ein guter Anlass, um gleichnamige Orte im nächsten Jahr zu unserem Fest einzuladen», sagt Gemeinderätin und OK-Mitglied Yvonne Keller. Insgesamt 48 Einladungen haben die Organisatoren des Treffens versandt. «Wir haben Büren in halb Europa eingeladen, und auch schon erste Anmeldungen aus England, Italien und Belgien erhalten», sagt Yvonne Keller.

Besonders freut sie sich darüber, dass auch eine Delegation von Bure-Tellin am Jubiläumsfest teilnehmen wird. Dort, in Wallonien in Belgien, fand Ende August 2013 ein internationales Büren-Treffen statt. Yvonne Keller gehörte damals zur Delegation, die aus Oberbüren angereist war. Mit im Gepäck hatten die Gäste aus der Ostschweiz kulinarische Spezialitäten aus der Region, Broschüren der Gemeinde und eine Jubiläumsfahne.

Die Treffen finden sporadisch statt

Yvonne Keller erinnert sich gerne an dieses Treffen in Belgien. «In der traditionellen Fürstenland-Tracht haben wir an unserem Stand regionale Spezialitäten angeboten und dabei interessante Gespräche geführt und viele Kontakte geknüpft.» Die Büren-Treffen finden sporadisch statt. «Meistens dann, wenn einer der Namensvetter ein besonderes Fest feiern kann.» Inzwischen habe sich daraus eine Vereinigung gebildet. «Sozusagen ein internationales Netzwerk von Bürerinnen und Bürern. Ich bin sehr gespannt, wie viele Delegationen im nächsten Sommer zu unserem Treffen kommen werden», sagt Yvonne Keller.

Um möglichst viele Kontakte mit der einheimischen Bevölkerung zu knüpfen, wollen die Organisatoren die Gäste aus dem Ausland privat unterbringen. «Die internationalen Delegationen werden am Freitag, 30. Juni, anreisen und bis am Sonntag, 2. Juli, an unserem Jubiläumsfest teilnehmen. Für die beiden Nächte sucht das OK Zimmer in der Gemeinde. »

Die Gemeinde und Region vorstellen

Am Treffen in Oberbüren soll den Gästen ein abwechslungsreiches Programm geboten werden. Yvonne Keller: «Wir werden ihnen unsere Gemeinde und die Region vorstellen. Zudem ist eine Führung in der Stiftsbibliothek St. Gallen sowie eine Firmenbesichtigung in Oberbüren vorgesehen. Sie werden am Sonntag am offiziellen Festakt dabei sein, und wir hoffen, dass einige der Delegationen am Jubiläumsumzug mitwirken werden.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.