Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Nur seine Frau bekam die Postkarte

Anekdote Die Postkarte mit dem Briefträger, auf dessen Tasche Flawil steht, war eines der Objekte, die Kurt Anderegg schon seit Längerem in seiner Sammlung haben wollte. Es war keine gewöhnliche Karte, sondern die Tasche war auf die Karte geklebt und beinhaltete wiederum zehn Postkartenansichten von Flawil. Kurt Anderegg wusste auch, wer im Besitz dieser besonderen Karte war. Es war Hulda Nivergelt, die einst an der Schmidgasse einen Krämerladen besass und Brunnenmeisterin war. Doch Hulda Nivergelt war nicht gewillt, diese Karte an Kurt Anderegg zu übergeben. Zu sehr erinnerte sie sich an den Lausbuben von früher, der ihr – ein für die Jungen dankbares Opfer – nicht immer wohlwollend gegenübergetreten war. Er sollte diese Karte nicht bekommen. Margit Anderegg kannte den Wunsch ihres Gatten und wollte ihm eine besondere Freude machen. Sie bat deshalb bei Hulda Nivergelt um die Karte. Diese sagte überraschend: «Ihnen gebe ich sie, er hätte sie nicht bekommen». (zi)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.