Nur noch fünf Toggenburger am «Eidgenössischen»

REGION. Der Nordostschweizer Schwingerverband hat die Selektion für das Eidgenössische Schwingfest am 27. und 28. August im freiburgischen Estavayer-le-Lac vorgenommen. Lediglich fünf Toggenburger gehören zum Aufgebot.

Drucken
Teilen

REGION. Der Nordostschweizer Schwingerverband hat die Selektion für das Eidgenössische Schwingfest am 27. und 28. August im freiburgischen Estavayer-le-Lac vorgenommen. Lediglich fünf Toggenburger gehören zum Aufgebot. Gesamthaft entsenden die fünf Teilverbände (Bern, Innerschweiz, Südwestschweiz, Nordwestschweiz und Nordostschweiz) 265 Schwinger. Das Feld wird durch zehn Auslandschweizer auf 275 komplettiert. Aufgrund seiner Grösse, hinter dem Innerschweizer die Nummer zwei, hat der Nordostschweizer Schwingerverband das Anrecht, 71 Schwinger zu selektieren. Auf der Liste stehen auch Daniel Bösch (Schwingclub Wil), Martin Knechtle und Michael Rhyner (beide Schwingclub Flawil) sowie Nöldi Forrer und Beat Wickli (beide Schwingclub Wattwil). Es sind als fünf Böse, die dem Toggenburger Schwingerverband angehören.

Kräfteverhältnis neu verteilt

«Ich mag mich an Eidgenössische erinnern, da waren 14 Toggenburger dabei», sagt der Gähwiler Martin Kurmann, Technischer Leiter des St. Galler Kantonalen Schwingverbandes. Und weiter: «Nun hat sich das Kräfteverhältnis in der Ostschweiz etwas verschoben, denn auch die Thurgauer, Appenzeller und Bündner haben starke Schwinger in ihren Reihen.» Er ist davon überzeugt, dass die Ostschweizer eine stärkere Equipe als vor drei Jahren stellen. «Klar sind die Berner zurzeit das Mass der Dinge, wenn wir aber als Einheit auftreten, sind wir durchaus in der Lage, das eine oder andere Ausrufezeichen zu setzen.»

Pfister darf nicht

Aus der Region Wil dürfen noch weitere Schwinger die Reise in die Westschweiz antreten, namentlich Markus Schläpfer (Niederbüren), Marc Zbinden (Bichelsee), Rico Ammann (Häuslenen) und Martin Koller (Schönholzerswilen).

Verletzt passen muss unter anderen Gerry Süess aus Busswil. Gesund wäre er ein Fixstarter gewesen. Die Nichtnomination von Florian Pfister aus Bronschhofen kommt einer Überraschung gleich. (bl/sdu)