Nur ein Überfall wurde geklärt

Im beschaulichen Hinterthurgau ist es in den vergangenen fünf Jahren wiederholt zu Überfällen gekommen. Die Wiler Zeitung ist fünf Fällen auf die Spur gegangen und hat festgestellt, dass die meisten ungeklärt geblieben sind.

Simon Dudle
Drucken
Teilen
Nicht geklärt: Überfall auf die Thurgauer Kantonalbank in Rickenbach im Juni 2015.

Nicht geklärt: Überfall auf die Thurgauer Kantonalbank in Rickenbach im Juni 2015.

REGION. Meldungen von bewaffneten Überfällen sind gerade im südlichen Thurgau leider keine Einzelheit. Die chronologische Auflistung zeigt, wie der aktuelle Ermittlungsstand ist:

• 9. August 2015: Bewaffneter Überfall auf den Tankstellenshop beim Restaurant Uno in Wilen. Am Sonntagmittag um 11 Uhr betritt der vermummte Täter das Gebäude, bedroht die Angestellte mit einer Langwaffe und fordert Geld. Mit der Beute flüchtet der Täter in unbekannte Richtung. Es wird niemand verletzt. Ermittlungsstand: Nicht geklärt. Die Ermittlungen der Kantonspolizei Thurgau laufen.

• 26. Juni 2015: Bewaffneter Überfall auf die Thurgauer Kantonalbank in Rickenbach. Kurz vor Mittag betritt der etwa 30jährige Täter die Filiale, bedroht zwei Angestellte und einen Kunden mit einer Faustfeuerwaffe und fordert Geld. Das Gesicht verdeckt er mit einem Schirm. Ermittlungsstand: Nicht geklärt. Die Ermittlungen der Kantonspolizei Thurgau laufen.

• 8. November 2013: Bewaffneter Überfall auf die Raiffeisenbank Bichelsee. Der unmaskierte Täter – etwa 20 bis 30 Jahre alt – betritt kurz vor Dienstschluss die Filiale und bedroht die Angestellten mit einer Faustfeuerwaffe. Das ergaunerte Geld im Wert von mehreren tausend Franken steckt er in eine Plastiktasche und flüchtet zu Fuss. Ermittlungsstand: Nicht geklärt. Die Ermittlungen der Kantonspolizei laufen auch über eineinhalb Jahre nach dem Vorfall noch.

• 3. Juli 2012: Bewaffneter Überfall auf die Raiffeisenbank Eschlikon. Der Täter betritt kurz vor Mittag die Schalterhalle der Bank und fordert unter vorgehaltener Pistole Geld. Mit dem Velo flüchtet der rund 25 Jahre alte Täter Richtung Wallenwil. Ermittlungsstand: Geklärt. Im August 2014 ist der Täter im Rahmen eines abgekürzten Verfahrens zu 42 Monaten Haft unbedingt verurteilt worden.

• 9. September 2011: Bewaffneter Überfall auf den Lidl in Wilen. Mit Pistole und Schlagstock bewaffnet drängen zwei Täter einen Angestellten, der einen Container entsorgen will, ins Gebäude zurück und fesseln ihn sowie drei weitere Mitarbeiter. Mit Geld können die Täter entkommen. Die Angestellten befreien sich dank eines Cutter-Messers. Ermittlungsstand: Nicht geklärt. Die Polizei hat den Fall an die Staatsanwaltschaft Frauenfeld übergeben, die ein Verfahren eröffnete. Dieses wurde allerdings sistiert, da die Täterschaft unbekannt war und ist. Sollten sich Hinweise ergeben, kann das Verfahren jederzeit wieder aufgenommen werden, bis der Fall nach 15 Jahren verjährt.

Nicht geklärt: Überfall auf die Raiffeisenbank Bichelsee im November 2013.

Nicht geklärt: Überfall auf die Raiffeisenbank Bichelsee im November 2013.

Geklärt: 42 Monate Haft nach Überfall auf die Raiffeisen Eschlikon im Juli 2012. (Bilder: kapo)

Geklärt: 42 Monate Haft nach Überfall auf die Raiffeisen Eschlikon im Juli 2012. (Bilder: kapo)