Nur anbeissen wollten die Fische nicht

Drucken
Teilen

Kirchberg Im Rahmen von «Kirchberg bewegt 2017» bot der Fischereiverein Thur bei der Lütisburger Brücke unlängst einen Schnupperkurs für interessierte Jungfischer an. Rund 20 Kinder, Jugendliche und Erwachsene liessen sich auf den Nachmittag ein und wurden durch erfahrene Thurfischer in die Schönheiten des Angelsports eingeführt.

Präsident Markus Brunner stellte eingangs den Fischereiverein Thur vor und gab einen Einblick in die diversen Tätigkeiten. Die Pflege von Elterntieren in der Hälteranlage Mühlau, die jährliche Thurputzete und die Hunderten von Fronarbeitsstunden beim Aussetzen von Jungfischen, beim Abfischen in den Aufzuchtbächen zeigen: Der Fischereiverein leistet einen nicht zu unterschätzenden Beitrag an die Erhaltung und Förderung natürlicher Lebensräume in der Region.

Freiheiten und trotzdem Regeln

Dass Fischen nicht einfach Würmerbaden heisst, zeigte sich bereits beim Montieren der diversen Köderarten. Erfahrene Thurfischer führten die jungen Leute in Kleingruppen in die Geheimnisse des Angelns ein. Erstaunlich viele Mädchen machten mit und zeigten grosse Ausdauer. Doch die Fische liessen sich nicht aus der Reserve locken.

Schon nach den ersten Versuchen stellten die Kursleiter fest, dass der Nachwuchs Talent mitbringt und sich nur sehr wenige Male Angel und Silch verhedderten. Die idyllische Landschaft bei der Holzbrücke bot bei warmem Sommerwetter den geeigneten Rahmen für einen lehrreichen Nachmittag. (pd)

Aktuelle Nachrichten