Norovirus im Alterszentrum Sonnenhof

WIL. Laboruntersuchungen haben bestätigt, dass im Alterszentrum Sonnenhof in Wil der Norovirus aufgetreten ist. Laut einer Mitteilung der Thurvita AG ist aktuell bei einem Patienten die Brech- und Durchfallerkrankung nachgewiesen.

Merken
Drucken
Teilen

WIL. Laboruntersuchungen haben bestätigt, dass im Alterszentrum Sonnenhof in Wil der Norovirus aufgetreten ist. Laut einer Mitteilung der Thurvita AG ist aktuell bei einem Patienten die Brech- und Durchfallerkrankung nachgewiesen. Zwölf weitere Personen seien vorsorglich isoliert worden, weil sie Symptome zeigten.

Verdacht in der Fürstenau

Im ebenfalls zur Thurvita gehörenden Pflegezentrum Fürstenau bestehe vorerst der Verdacht, dass auch dort einige Bewohnende daran erkrankt seien. Gegenwärtig werde mit Laboruntersuchungen überprüft, ob es sich tatsächlich um einen Norovirus handelt.

Für Besucher geschlossen

Das Alterszentrum Sonnenhof und das Pflegezentrum Fürstenau in Wil sind ab sofort für alle Besucherinnen und Besucher geschlossen. Alle Veranstaltungen sind abgesagt. Dies betrifft insbesondere den Senioren-Zmittag und die Treffen von Weight watchers.

Leicht übertragbar

Die Abteilungen haben laut einer Mitteilung bereits bei den ersten Anzeichen von Brech-Durchfall Massnahmen zur Verhütung einer weiteren Verbreitung eingeleitet. Die Ursache der Norovirusinfektion sei unklar und lasse sich vermutlich nicht nachverfolgen. Alterszentren sind trotz hoher Hygienestandards öfters betroffen. Die Symptome wie Durchfall, Bauchschmerzen und Übelkeit halten meist drei Tage lang an. Der Norovirus gilt als leicht übertragbar. Die Infektion erfolgt meist über die Hände. (red.)