Nomination für den Schulrat

WIL. Am 15. November kommt es zur Ersatzwahl in den Wiler Schulrat. Für den zurückgetretenen Daniel Schönenberger schickt die SP Wil die 43jährige Miriam Schildknecht-Ramsauer, Lehrerin und Schulpsychologin, ins Rennen. Sie wurde an der Mitgliederversammlung der SP nominiert.

Merken
Drucken
Teilen
Miriam Schildknecht-Ramsauer Schulratskandidatin Rossrüti (Bild: pd)

Miriam Schildknecht-Ramsauer Schulratskandidatin Rossrüti (Bild: pd)

WIL. Am 15. November kommt es zur Ersatzwahl in den Wiler Schulrat. Für den zurückgetretenen Daniel Schönenberger schickt die SP Wil die 43jährige Miriam Schildknecht-Ramsauer, Lehrerin und Schulpsychologin, ins Rennen. Sie wurde an der Mitgliederversammlung der SP nominiert.

Nach 13 Jahren in Wil ist die Mutter von drei schulpflichtigen Kindern nun schon seit sechs Jahren in Rossrüti wohnhaft. Die SP sei froh, mit Miriam Schildknecht-Ramsauer eine bestens qualifizierte Frau gefunden zu haben, schreibt die Partei in einer Medienmitteilung. Mit ihren vielseitigen Erfahrungen im Schulbereich bringe Miriam Schildknecht-Ramsauer viel Kompetenz in den Schulrat mit.

An der Mitgliederversammlung informierten zudem Stadt- und Kantonsrat Dario Sulzer und Kantonsrat Peter Hartmann über die kantonalen Abstimmungsvorlagen. Die SP-Ortspartei folgt dabei den Parolen der kantonalen Partei: Ja zur Initiative «Bezahlbare Krankenkassenprämien für alle», Ja zum Nachtrag Steuergesetz «Pendlerabzug», Nein zum Nachtrag Baugesetz und Ja zur Erweiterung und Sanierung der Geriatrischen Klinik St. Gallen. Auch Ständerat Paul Rechsteiner referierte an der Mitgliederversammlung der SP Wil. (pd)