Nöd scho wieder

S'Rössli isch wieder im Gschpröch Sies Schicksal, das gaht villne nöch. Me hätt müese s Handtuech rüere: Wo wird das no aneführe? Scho stelled sich en Huufe Frage: Wirds öpper no e vierts Mal wage? Was lauft dänn immer wieder lätz?

Merken
Drucken
Teilen

S'Rössli isch wieder im Gschpröch

Sies Schicksal, das gaht villne nöch.

Me hätt müese s Handtuech rüere:

Wo wird das no aneführe?

Scho stelled sich en Huufe Frage:

Wirds öpper no e vierts Mal wage?

Was lauft dänn immer wieder lätz?

Chas öpper säge i zwee Sätz?

Warum mues me resigniere

und cha nöd wiiter exischtiere?

S'Restaurant, das isch verbii.

Es müesst wohl öppis anders sii,

gewissermasse Zweckentfremdig,

churz gseit: En anderi Verwendig.

Me müend emal Unmöglichs dänke,

nödd nu vo Theke, Stüehl und Bänke,

z.B. schleife, so wür de Rank

ideal und ganz schön schlank.

Dänn d'Umgäbig mit iibezieh,

de Slogan heisst: Jetzt oder nie.

Viellicht ischs Ziit für en grosse Wurf.

Leider reimt sich fascht nüüt da druff.

Em Endi chunt alls gliich ganz andersch.

S'bruucht eifach Ziit, s'cha sii, dass ersch

Übers Jahr en Veganer chunt,

betriebt en Tempel, schrill und bunt

uf Grund vo Vogel, Wärland, Bircher-Benner;

das würdi schwiizwiit no en Renner

und hinderem Hiltl s'Nummere zwei.

Soviel fürs erscht ...

.... vom Gallestei

Gestern wurde bekannt gegeben, dass das Rössli Flawil nach nur drei Monaten wegen schlechter Besucherzahlen wieder schliessen muss. Es ist in den letzten fünf Jahren bereits das dritte Mal, dass ein Rössli-Gastwirt das Handtuch wirft.

Der Flawiler Autor und Kolumnist Rolf Bollinger schreibt jeden Freitag

in der Grossauflage der Wiler Zeitung.