Noch kein Frost im Fürstenland: Der Oktober war zu warm

Obwohl es wenig Sonnenschein gab, war es im Oktober in der Region Wil zu warm.

Christoph Frauenfelder
Drucken
Teilen

Im Oktober 2020 resultiert aus den Wettermessungen nur ein minimaler Temperaturüberschuss. Das Monatsmittel ergab 9,9 Grad, das sind 0,4 Grad über dem langjährigen Mittel. Damit ist seit Mai 2019 jeder Monat überdurchschnittlich warm ausgefallen.

St.Gallen meldete eine geringe negative Temperaturabweichung von wenigen Zehntelgraden. Der Temperaturumfang im Fürstenland erstreckte sich von 1 bis 20 Grad. Also noch kein Frost.

Der 22.Oktober war ausserordentlich warm

Das ist für den Oktober jedoch nicht aussergewöhnlich. Denn in 50 Prozent aller Fälle bleibt der Oktober frostfrei. Die 20 Grad, welche noch am 22. Oktober verzeichnet wurden, sind allerdings sehr selten. Denn ein solch warmer Tag wird in diesem Monat nur alle zehn Jahre einmal verzeichnet. Die Heizgradziffer ergab 257 Grad.

Mehrheitlich verliefen die vergangenen Monate zu trocken. Der Trend hält schon seit neun Jahren an. Der Oktober lieferte als Ausnahme wieder einmal eine normale Niederschlagsmenge. Mit 91 Millimeter sind 99 Prozent erreicht. Die Menge verteilte sich allerdings auf eine überdurchschnittlich hohe Zahl an Regentagen. St.Gallen und der Säntis massen die Hälfte zu viel an Niederschlag (Vergleichsperiode 1981–2010). Dort machten sich die öfters auftretenden Staulagen an den Voralpen verstärkt bemerkbar.

Die Sonne streikte

Nur vereinzelt lieferten die Monate dieses Jahres zu wenig Sonnenschein. Nebst Juni nun auch der Oktober. Mit seinen 82 Stunden wurden lediglich 85 Prozent der Normalsumme erreicht. Die Bewölkung lag deutlich zu hoch. Jetzt, im November, wird nur noch halb so viel Sonne wie im Oktober verzeichnet. Nebel und Hochnebel werden immer zäher. Oktober bis Januar weisen die grösste Nebelaktivität auf. Der diesjährige Oktober erfüllte die rechnerisch ermittelten Erwartungen von vier Nebeltagen knapp.

Der Autor ist Inhaber der Meteotop-Wetterstation Fürstenland in Niederuzwil.