NIEDERWIL: Verband lobbyiert für das Gewerbe

Der Gewerbeverein Oberbüren organisiert neu den Weihnachtsmarkt. An der mit 48 Mitgliedern gutbesuchten Hauptversammlung stellte Felix Keller die Aufgaben des Kantonalen Gewerbeverbandes vor.

Philipp Stutz
Merken
Drucken
Teilen
Gewerbler in der Abfüllanlage: «Vom Feld in die Flasche» lautet die Philosophie der Holderhof-Produkte AG. (Bilder: Philipp Stutz)

Gewerbler in der Abfüllanlage: «Vom Feld in die Flasche» lautet die Philosophie der Holderhof-Produkte AG. (Bilder: Philipp Stutz)

Philipp Stutz

philipp.stutz@wilerzeitung.ch

«Wir sind die grösste Arbeitgeber-Organisation im Kanton», sagte Felix Keller, Geschäftsführer des Kantonalen Gewerbeverbandes (KGV). Dieser ist ein Arbeitgeber-Dachverband für alle gewerblichen Berufe in Produktion, Handel und Dienstleistung. Er vertritt die Interessen seiner Mitglieder und Mitgliedorganisationen. «Der Verband betreibt politisches Lobbying, und dies in positivem Sinn», sagte Keller. Es würden Kontakte zu Regierung und Kantonsparlamentariern gepflegt, ebenso zur kantonalen Verwaltung. Der KGV beteilige sich auch am politischen Meinungs- und Entscheidungsprozess. Laut Leitbild will er zur gesamtheitlichen Sicht der Entwicklung im Kanton beitragen und für einen gerechten Ausgleich der verschiedenen Interessen sorgen, um eine wirtschaftsfeindliche, eindimensionale Entwicklung im Kanton St. Gallen zu vermeiden.

Kampagnen bei Wahlen und Abstimmungen

Der Verband führt auch Kampagnen bei Wahlen und Abstimmen durch. Und hat laut Keller verschiedene Vorlagen erfolgreich bekämpft. So etwa die Mindestlohn-Initiative. Es sei wichtig, dass Gemeinderäte aus möglichst vielen bürgerlichen Mitgliedern zusammengesetzt seien. Der Referent verwies darauf, dass rund ein Viertel der Bevölkerung keine Steuern entrichte.

Weil der Frauenverein den Weihnachtsmarkt in Oberbüren nicht mehr durchführt, hat sich der Gewerbeverein entschlossen, die Organisation an die Hand zu nehmen. Laut Präsidentin Hildi Rutz wird der Anlass auf dem Areal des Oberstufenzentrums Thurzelg durchgeführt. Am Donnerstag, 29. November, ist Marktbetrieb. Der Männerchor habe sich bereit erklärt, den Anlass mit Gesang zu bereichern. Am 31. Mai startet die Regionale Industrie- und Gewerbeausstellung (Riga) in Uzwil, die von den drei Gewerbevereinen Uzwil, Oberuzwil und Oberbüren organisiert wird. 22 Aussteller aus Oberbüren werden sich beteiligen.

Kein Oberbürer mehr im OK der Riga

Die Präsidentin hoffte auf einen guten Verlauf der Ausstellung und auf Wetterglück, damit sich die gross angekündigte «Patrouille Suisse» präsentieren kann. Ein Votant zeigte sich befremdet über die Tatsache, dass kein Oberbürer mehr im Organisationskomitee vertreten ist. Ernst Brunner, Niederwil, konnte sich mit der Organisation von Gastronomie und Unterhaltung nicht anfreunden und ist aus dem OK zurückgetreten. Die Oberbürer sind nicht um Ersatz angefragt worden – das OK der Riga hat selbst einen Nachfolger eingesetzt. «Das Ganze ist nicht optimal verlaufen», gestand Hildi Rutz, die nicht näher auf den Vorfall eingehen wollte.

Auch die Sanierung der Augarten-Kreuzung kam zur Sprache. Das Strassenbauprojekt des Kantons blieb nicht von Kritik verschont. Diese Frage sei im Gewerbeverein nicht thematisiert worden, sagte die Präsidentin.