Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

NIEDERWIL: Spacetunnel in die Futurewelt

«Welcome to the Future» heisst es an der Niederwiler Fasnacht 2018. Das Konzept ist fertiggestellt. Was während der zwei Tage auf dem Programm steht, verrät Fasnachtskomitee-Chef Michael Köpfli.
Zita Meienhofer

Zita Meienhofer

zita.meienhofer@wilerzeitung.ch

«So einfach wie möglich, aber mit Specialeffects». Mit diesen Worten erklären Liana Brühwiler und Lorena Kamer ihr neues Dekorationskonzept für die Fasnacht in Niederwil. Das Motto «Welcome to the Future» steht schon länger, die Verantwortlichen haben sich aus mehreren Vorschlägen für dieses Thema entschieden. Liana Brühwiler und Lorena Kamer machten sich an die Arbeit. Was die Zukunft bedeute, wie sie sich diese vorstellen, diesen Fragen liessen sie in ihren Köpfen kreisen. Schliesslich legten sie ihren Kolleginnen und Kollegen vom Fasnachtskomitee ihren Entwurf vor und legten los. «Wir machen alles selber», erklärt Liana Brühwiler, «wir suchen das Material, malen, kleben, nähen». Zwei Tage benötigen sie, bis sich – mit Hilfe der Bauverantwortlichen, Eric Thaler sowie Marco Lustenberger, – der Rössliwis-Saal nach ihren Vorstellungen präsentiert. Wie, das verraten sie nicht. Sie sagen nur: «In den Saal gelangen die Besuchenden durch einen Spacetunnel.» Was sie ebenfalls noch preisgeben: «Dieses Jahr versuchen wir zudem, etwas mit Licht zu machen». Dass sie es gern machen, müssten sie eigentlich gar nicht mehr erwähnen.

Das Konzept der Niederwiler Fasnacht sei beibehalten worden, erklärt Michael Köpfli, Chef des Fasnachtskomitees Niederwil. Dieses setzt sich aus Mitgliedern des Turnvereins, der Jugend und der Musikgesellschaft Niederwil zusammen.

«Wolkenbruch» am «SuperFreiTag»

Am Freitag, 9. Februar, findet der SuperFreiTag statt. Dieses Jahr wurde dafür das Trio Wolkenbruch verpflichtet, zudem spielen fünf Guggen aus der Region auf und es hat Sitz- und Verpflegungsmöglichkeiten. Am Samstag, 10. Februar, beginnt um 13.30 Uhr der Umzug. Es ist ein Umzug, der hauptsächlich von Gruppierungen aus dem Dorf gestaltet wird – und zwar nicht wenig aufwendig. Dabei sind wiederum Gruppen aus verschiedenen Quartieren, des Turnvereins sowie der Musikgesellschaft. Diese verwandelt sich in eine «Space-Gugge» und wird mit weiteren Guggenformationen für die entsprechend fasnächtlichen Töne sorgen. «Noch besteht die Möglichkeit, als Gruppe am Umzug teilzunehmen», sagt Michael Köpfli, «wir haben noch nicht zu viele Nummern». Nach dem Umzug ist der Maskenball für die Kinder, abends jener für die Erwachsenen.

Wie bereits in den Vorjahren ist in Niederwil die Fasnachts-Bar, die Zubi-Bar, während der Fasnachtszeit geöffnet. Neu befindet sich der Barwagen neben der Rössliwis-Halle.

Hinweis

«Welcome to the Future» startet am Freitag, 9. Februar, 20 Uhr: SuperFreiTag. Samstag, 10. Februar Umzug und Kindermaskenball (13.30 Uhr), Lumpenball (20 Uhr). Die Zubi-Bar ist ab 19.30 Uhr geöffnet am 1./2./5./6./ 7./8./10./13. Februar.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.