Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

NIEDERWIL: Die «Krone» wird entthront

Seit mehr als zwei Jahrhunderten gehört die Liegenschaft des ehemaligen Restaurants Krone in Niederwil zum Dorfkern. Zudem hatte sie eine gesellschaftliche Bedeutung für das Dorf. Noch in diesem Jahr wird das Gebäude abgebrochen.
Zita Meienhofer
Seit 1824 ist die Liegenschaft des ehemaligen Gasthauses Krone im Besitz der Familie Keller. Auf der Abbildung, die 1930 entstand, ist noch der Lebensmittelladen «Handlung Baumgartner-Keller» (links) zu sehen sowie Jakob Baumgartner, der mit dem Hund Kundenbesuche tätigte.

Seit 1824 ist die Liegenschaft des ehemaligen Gasthauses Krone im Besitz der Familie Keller. Auf der Abbildung, die 1930 entstand, ist noch der Lebensmittelladen «Handlung Baumgartner-Keller» (links) zu sehen sowie Jakob Baumgartner, der mit dem Hund Kundenbesuche tätigte.

Zita Meienhofer

zita.meienhofer@wilerzeitung.ch

Das ehemalige Restaurant Krone in Niederwil – Ende Oktober 2013 wurde der Betrieb eingestellt – gehört zu den ältesten Gebäuden im Dorf. Es wurde als Doppelhaus im Jahre 1759 neben der Kirche erbaut. Bauherr des rechten Teils war Johann Bossart-Wick vom Oberhus, jener des linken Teils Johann Georg Keller-Klingler vom Weiler Hüslen. Im rechten Hausteil befand sich wohl seit der Erstellung des Gebäudes eine Gaststube. Zuvor stand die 1733 erstellte Pfarrkirche St. Eusebius samt Pfarrhaus während fast drei Jahrzehnten allein auf weiter Flur zwischen den vielen Weilern des Gerichts und der Pfarrei ­Niederwil. Zur gleichen Zeit wie die «Krone» wurden drei weitere Häuser «bey der Kirche» errichtet.

Fast 200 Jahre im Besitz der Familie Keller

Nach dem Tod des Erbauers des rechten Teils wohnte Josef Bossart-Mühlebach in der Liegenschaft. Ab 1794 gehörte das Gasthaus Anton Bossart-Angehrn (Sohn des Erbauers). Dieser war in den letzten Jahren der Fürstabtei St. Gallen ein wortstarker An­führer der «Harten», also der Abtgegner, und ein Anhänger der Französischen Revolution (siehe Kasten). Er wurde 1796, zwei ­Jahre vor dem Einmarsch der Franzosen und dem Untergang der Alten Eidgenossenschaft, zum Ammann von Niederwil ­gewählt. Nach Anton Bossart-­Angehrn sind mehrere Besitzerwechsel verzeichnet. Der linke Teil übernahm nach dem Tod des Erbauers im Jahre 1787 dessen Sohn Josef Eusebius Keller-Egli.

Das Restaurant auf dem heutigen Krone-Areal hiess um das Jahr 1800 «Hirschen». Weshalb und warum geht aus der Geschichte nicht hervor. Bekannt ist einzig, dass das derzeitige Restaurant Hirschen gegenüber dem Schulhaus erst 1864 erbaut wurde. 1824 erwarb Josef Anton Keller-Trittenbass, ein Bauernsohn vom Weiler Hüslen, das Gasthaus. Um 1837 wurde die «Krone» um eine Backstube – damals Pfisterei ­genannt – erweitert, die ebenfalls Josef Anton Keller betrieb. Fortan blieb die «Krone» bis zum heutigen Tag, also während fast 200 Jahren, im Besitz der ­Fa­milie Keller, aktuell ist es ­Anton Keller.

Im linken Teil ist um das Jahr 1800 ein Jakob Trittenbass als Eigentümer erwähnt. Nach einigen Wechseln war es von 1816 bis 1856 im Besitz der Familie Schaffhauser-Trittenbass aus Niederarnegg, die einen Krämerladen führte. Ab 1856 wohnte dort der Schneider und Briefbote Johann Mauchle-Harder. Nach seinem Wegzug 1872 konnte die Familie Keller auch das Nebenhaus mit Handlung erwerben. Diesen Krämerladen führte die Familie Keller weiter bis um das Jahr 1970. Etwa um die gleiche Zeit war im rechten Teil eine Schlosserei beheimatet.

1955 wurde umgebaut, 2017 folgt der Abbruch

Nach dem Umbau 1955, bei dem einschneidende bauliche Veränderungen vorgenommen wurden, galt das Restaurant als «bestes Haus» auf dem Platz. Die «Krone» hatte eine gesellschaftliche Bedeutung im Dorf, vor allem dann, als in den 1960er-Jahren anstelle der Scheune rechts ein Saal gebaut wurde. Im Sommer 2016 wurde die zur Liegenschaft gehörende Scheune hinter dem Haus abgebrochen und noch dieses Jahr ereilt der «Krone» das gleiche Schicksal. Sie muss einem Neubau weichen, der von der ­Boneal AG/Anton Keller realisiert wird. Das Areal liegt im Ortsbildschutzgebiet. Deshalb wurde der Überbauungsplan in Zusammenarbeit mit Denkmalpflege und Raumplaner erarbeitet.

Hinweis

Die Bilder stammen aus der Festschrift zum 150-Jahr-Jubiläum der Musikgesellschaft Niederwil «1857–2007: Eine Zeitreise durch Niederwils Vergangenheit» (Roland Lehner / Karl Schönenberger). Informationen zu den Besitzern der Liegenschaft und den Ver­änderungen stellte Karl Schönenberger zur Verfügung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.